Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Automation 360 v.21 – Versionshinweise

  • Aktualisiert: 6/14/2021
    • Automation 360 v.x
    • Erkunden
    • RPA Workspace

Automation 360 v.21 – Versionshinweise

Veröffentlichungsdatum:09. Juni 2021

Sehen Sie sich neue Funktionen und Änderungen sowie Fehlerbehebungen und Einschränkungen in der Version Automation 360 v.21 an. Build 9604 steht für Cloud und Build 9595 steht für On-Premises. Automation 360 IQ Bot ist auf Build 9595.

Wichtig: Wir haben den Build Cloud aktualisiert, um Korrekturen für das Zahlenelement in Formularen vorzunehmen. Jetzt werden mehr als 4 Ziffern zugelassen, wenn die Option Komma als Tausender-Trennzeichen verwenden ausgewählt ist (Service Cloud Case ID 00765406).

Migrationsmerkmale

Merkmale von 11.x und 10.x
Neue Systemrolle zur Durchführung von Migrationen

Weisen Sie dem Nutzer, der die Migration durchführen wird, die Systemrolle AAE_Bot-Migrations-Admin zu. Mit dieser Rolle entfällt der manuelle Aufwand, nutzerdefinierte Rollen zu erstellen, die erforderlichen Berechtigungen auszuwählen und sie den Nutzern zuzuweisen, die die Migration durchführen.

Verbessertes Bot-Laufzeitfenster

Wenn Sie Bots mit dem Bot-Migrationsassistent migrieren, zeigt das Bot-Laufzeitfenster jetzt den Namen der 11.x- oder 10.x-Bot-Datei an, die gerade migriert wird.

Sie können Bots jetzt mit den Einstellungen Webseite in einem neuen Fenster öffnen und Webseite in einem vorhandenen Fenster öffnen migrieren.
Sie können 11.x- und 10.x-Bots jetzt mit mehreren Versionen einer DLL migrieren.
Funktionen nur in 11.x
Verbesserungen bei nutzerdefinierten Objekten und im Wiedergabemodus
  • Nutzerdefinierte Objekte innerhalb des Bildwiedergabemodus werden nun vollständig unterstützt.
  • Verknüpfte Objekte werden nun erfasst.
Erweiterte Ausblenden/Einblenden-Option im Control Room

Für Bots, die im Control Room (Ordner My bots) verfügbar sind, steht ein Filter zur Verfügung, mit dem ältere .mbot- und .atmx-Dateien, die im Fenster angezeigt werden, ein- oder ausgeblendet werden können.

Verbesserte Database-Aktion-Funktionalität

Die Database-Aktion unterstützt jetzt die Verbindung zu Oracle-Datenbanken über SID und oder Service_name. In früheren Versionen wurde nur die Verbindung mit SID unterstützt.

Neue E-Mail-Variablenzeichenfolgen

Für die Aktionen Loop, Datengruppe importieren und Datengruppe exportieren stehen neue „E-Mail gesendet und empfangen“-Zeichenfolgenvariablen zur Verfügung, um gesendete Werte für Datum und Uhrzeit einzufügen.

Verbesserte Unterstützung von Microsoft Exchange Web Services

Die Sendefunktion im E‑Mail-Paket unterstützt EWS OAuth2.0, was die Abwärtskompatibilität verbessert.

BAPI-Kompatibilität

Die SAP BAPI-Funktionalität wird nun unterstützt und ist vollständig abwärtskompatibel, um bestehende Bots auszuführen.

Manuelle Migration von 11.x zu Cloud-fähiger Umgebung

Sie können jetzt manuell von 11.x zu einer Cloud-fähigen Umgebung migrieren. Bei dieser Migration müssen Sie alle Entitäten wie Nutzer, Rollen und Anmeldedaten manuell erstellen, mit Ausnahme von Bots. Bei dieser Migration werden alle Versionen von 11.x unterstützt.

Migrieren von 11.x zu Automation 360 Cloud Enabled

Funktionen nur in 10.x
Bildschirm MetaBots migrieren“ mit einer Variablen des Typs „Passwort“

Sie können nun 10.x-Bots basierend auf dem MetaBot-Bildschirm migrieren, der die Passwort-Variable verwendet. Bei der Migration wird die Logik (.logic-Datei) in der .mbot-Datei als neuer TaskBot innerhalb des MetaBot-Ordners migriert. Außerdem wird die Passwort-Variable als Anmeldedatenvariable migriert und einem vordefinierten Locker zugewiesen.

Migration von TaskBots auf Basis der MetaBot-Bildschirm- und DLL-Assets ohne Verwendung der Logik

Sie können jetzt einen TaskBot, der auf die Aktion „MetaBot ausführen“ verweist, für die MetaBot-Bildschirm- und DLL-Assets direkt migrieren, ohne die MetaBot-Logik zu verwenden. Sie können also einen TaskBot migrieren, der MetaBot-Bildschirm- und DLL-Assets enthält.

RPA Workspace

Bot agent update: Diese Version enthält ein erforderliches Update für Ihren Bot-Agent. Stellen Sie sicher, dass Sie das Update abschließen, um mit Ihren Automatisierungsaktivitäten fortzufahren, wenn Sie ein Upgrade von einer früheren Version auf diese Version durchführen.

Aktualisieren Sie den automatisch Bot-Agent | Aktualisieren Sie den manuell Bot-Agent

Um zu überprüfen, welche Bot-Agent Version mit dieser Version kompatibel ist, siehe Kompatible Automation 360-Builds.

Neue Funktionen
Verbesserungen der Navigation in Automation 360

Wir haben die allgemeine Lesbarkeit und Zugänglichkeit der Automation 360-Nutzeroberfläche verbessert. Um die Navigation zu erleichtern, sind die Menüs und Ansichten nach häufig verwendeten Funktionen und zusammengehörigen Aufgaben organisiert.

Die Nutzeroberfläche umfasst die folgenden Aktualisierungen:

  • Die Symbole „Gerät“, „Profil“ und „Hilfe“ befinden sich jetzt am unteren Rand des Navigationsmenüs, wodurch alle Steuerelemente auf der linken Seite für einfachen Zugriff zusammengefasst werden.

    Wenn Sie auf diese Symbole klicken, werden Ausklappfenster mit Inhalten und Aktionen angezeigt.

  • Das seitliche Navigationsmenü kann zu einer schmalen Leiste reduziert werden, um die Fläche des Hauptarbeitsbereichs zu maximieren.

    Sie können die Seitennavigation im eingeklappten Modus weiterhin verwenden, wobei Ausklappfenster für jeden Abschnitt vorhanden sind.

Automation 360 navigation updates

Authentifizierung der Datenbankverbindung mit Anmeldedaten für Microsoft Azure Active Directory (Service Cloud-Fall-ID 00676448)

Sie können nun die Control Room-Datenbankverbindung mit Anmeldedaten von Microsoft Azure Active Directory authentifizieren, wenn Sie den Control Room auf Microsoft Azure installieren.

Konfigurieren von Datenbanktyp und Datenbank-Server

Priorisieren von Automatisierungen

Setzen Sie Prioritäten für Ihre Automatisierung und Bereitstellungen, um Ihre geschäftliche SLA zu erfüllen und Ihre Ressourcen optimal zu nutzen. Sie können die Präferenz beim Erstellen, Bearbeiten und Planen von Bots so einstellen, dass Automatisierungen mit höherer Priorität zuerst bereitgestellt werden. Um Automatisierungen auszuführen und zu planen, muss Ihnen vom Control Room-Administrator die Berechtigung Automatisierungspriorität auf hoch setzen zugewiesen werden.

Funktionsberechtigungen für eine Rolle | Legen Sie die Automatisierungspriorität für Ihren fest Bots | Planen von Bots

Bereitstellung der Workload-Automatisierung auf einem Windows-Terminalserver für mehrere Nutzer

Um die Workload-Automatisierung und Geräte für mehrere Nutzer zu optimieren, können Sie Workload-Automatisierungen auf einem Windows-Terminalserver für mehrere Nutzer bereitstellen, sodass ein einzelnes Gerät mehrere Aufgabenelemente gleichzeitig verarbeiten kann.

Informationen zu Geräten mit mehreren Benutzern | Informationen zu Gerätepools

Control Room- und Bot-Agent-Kompatibilitätsprüfungen für die Automatisierung

Um den Lebenszyklus Ihrer Automatisierung zu verwalten, können Sie beim Erstellen und Bereitstellen von Automatisierungen Abhängigkeitsinformationen über Kompatibilitäts-Mindestanforderungen der Control Room- und Bot-Agent-Versionen anzeigen. Sie können dann Ihre Automatisierung aktualisieren und Laufzeitfehler reduzieren, die durch eine inkompatible Control Room- oder Bot-Agent-Version entstehen.

Inhalt der Aktionen-Palette für die Bot-Erstellung

Neue Aktionen im Datei-Paket

Verwenden Sie die folgenden neuen Aktionen:

  • Namen abrufen: Liest einen Dateinamen und speichert ihn in einer Zeichenfolge.
  • Pfad abrufen: Liest den Pfad der Datei und speichert ihn in einer Zeichenfolge.

Datei Paket

Gängiger im Database-Paket unterstützter Tabellenausdruck

Sie können jetzt gängige Tabellenausdrücke (Common Table Expressions, CTE) in der Aktion Lesen aus mit dem Schlüsselwort WITH in SQL-kompatiblen Datenbanken wie Oracle und MySQL verwenden. Verwenden Sie CTE-Anweisungen innerhalb einer SQL-Abfrage, um komplexe Zusammenführungen und Unterabfragen zu vereinfachen.

Verwenden des Lesezugriff von Aktion

Unterstützung für große Zahlen im Zahl-Paket (Service Cloud-Fall-ID:00557619)

Sie können jetzt mathematische Operationen für große Zahlen mit größerer Genauigkeit im Zahl-Paket ausführen.

Zahl Paket

Snowflake-Datenbankunterstützung mit OBDC-Treiber (Service Cloud-Fall-ID:00761695)

Der Snowflake-OBDC-Treiber wird jetzt im Database-Paket unterstützt. Sie können über ODBC-basierte Client-Anwendungen eine Verbindung zur Snowflake-Datenbank herstellen.

Die folgenden Aktionen unterstützen diese Funktion:

  • Verbinden
  • Trennen
  • Lesen aus
  • In Datentabelle exportiert
  • Einfügen/Aktualisieren/Löschen
Variablen: Neue Funktionen und Verbesserungen (Service Cloud-Fall-ID:00740585)
  • Variablennamen bearbeiten, nachdem die Variable erstellt wurde
  • Alle oder eine bestimmte Auswahl unbenutzter Variablen aus einem Bot löschen
Neue Funktionen und Erweiterungen des Universal Recorder
  • Objektinteraktionen in Anwendungen aufzeichnen, die auf dem Electron-Framework aufbauen
  • Doppelklick-Funktion in allen unterstützten Anwendungen und Browsern
Beschränkung der Verwendung von Anmeldedatenattributen nur auf Passwortfelder (Service Cloud-Fall-ID:00740585)

Wenn Sie ein Anmeldedatenattribut erstellen oder bearbeiten, stellen Sie sicher, dass Bots den Attributwert nur in Felder eingibt, die als Passwortfelder gekennzeichnet sind, indem Sie die Option Dieses Attribut als Passwort festlegen aktivieren.

Organisieren von Gerätepools, um in einer bevorzugten Reihenfolge nach verfügbaren Geräten zu suchen

Wenn Sie mehrere Gerätepools auswählen (entweder im Fenster Jetzt ausführen oder Zeitplan), können Sie die Gerätepools nun in der gewünschten Reihenfolge anordnen. Wenn ein Bot bereitgestellt wird, wählt der Control Room das erste verfügbare Gerät basierend auf der Reihenfolge aus, die Sie für die Gerätepools festgelegt haben. Wenn keines der Geräte zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar ist, wird der Bot in die Warteschlange gesetzt.

Standardnamen für Ausgabevariablen

Wenn Sie eine Ausgangsvariable für die Aktionen im Fehlerhandler und den Python-Skript-Pakete konfigurieren, erzeugt der Control Room automatisch einen beschreibenden Standardvariablennamen. Wenn Sie mehr als eine Ausgabevariable für eine Aktion erstellen, wird nachfolgenden Variablennamen -1, -2, -3 usw. angehängt, um einen Variablennamenskonflikt zu vermeiden.

Aktion „Neue Zeichenfolge“ zur Unterstützung verschachtelter Variablen

Verwenden Sie die Aktion Zeichenfolge > Wert auswerten, um eine nutzerdefinierte Zeichenfolgenvariable mit den Zeichenfolgenvariablen im Bot zu vergleichen. Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, gibt die Aktion den Wert der übereinstimmenden Variablen zurück.

Zeichenfolge Paket

Löschen globaler Werte

Ein Nutzer mit der Rolle AAE_Admin kann einen globalen Wert auf der Seite Alle globalen Werte löschen.

Globale Werte

Unterstützung für Hochverfügbarkeit

Für Cloud-fähige Nutzer wird die Hochverfügbarkeit durch Bereitstellungen mit drei Knoten unterstützt.

Zeichenfolge-Paket-Verbesserung

Eine neue Option zur Unterstützung lokaler Nummerierungsschemata ist jetzt im Zeichenfolge-Paket verfügbar. Sie können nun Ihr lokales Format, dargestellt durch ISO-3166, auswählen.

Abhängige Dateien und Paketinformationen in Auditdetails des Export-Pakets

In den Auditdetails eines exportierten Pakets können Sie jetzt die Liste der abhängigen Dateien und Pakete anzeigen, die mit dem exportierten Paket verknüpft sind. Mit dieser Funktion können Sie analysieren, was das exportierte Paket enthält, und eventuelle Abweichungen erkennen. Wenn Sie sich entschieden haben, Pakete beim Export mit einzubeziehen, werden nur die Paketinformationen in die Auditdetails aufgenommen.

ODBC-Treiberunterstützung für alle Verbindungszeichenfolgen

Ein Open Database Connectivity (ODBC)-Treiber ist jetzt verfügbar, um alle ODBC-Verbindungszeichenfolgen in der gleichen Weise zu unterstützen, wie sie in der 11.x-Enterprise-Version verwendet wurden. Mit SQL als Standard für den Zugriff auf und die Verwaltung von Daten können Sie über den ODBC-Treiber eine Verbindung zu MySQL, Google BigQuery, Snowflake und anderen Datenbanken herstellen.

Freigeben einer DLL-Sitzung

Sie können jetzt eine DLL-Sitzung zwischen Bots freigeben.

Neue Anmerkung CredentialAllowPassword

Verwenden Sie die neue Anmerkung CredentialAllowPassword im Paket--SDK, um die Auswahl eines als Passwort markierten Anmeldedatenattributs zu ermöglichen. Sie können diese Anmerkung beim Erstellen eines neuen SDK-Pakets oder beim Ändern eines vorhandenen Pakets verwenden.

Konfigurieren und Verwenden von Anmeldeinformationen Kennwortbeschriftung zulassen

Verbesserungen bei den Berechtigungen zum Einchecken, Auschecken und Klonen (Service Cloud-Fall-ID: 00645904, 00720237, 00752197, 00760306, 00764684)
  • Beim Einchecken können Sie jetzt die einzucheckenden Abhängigkeiten zusammen mit dem Bot auswählen. Direkt referenzierte Abhängigkeiten werden automatisch mit dem Bot eingecheckt.
  • Wenn ein Bot zusammen mit einem geklonten Bot eingecheckt wird und keine anderen Bots vom Klon abhängig sind, wird der geklonte Bot nun gelöscht.
  • Beim Auschecken können Sie jetzt die auszucheckenden Abhängigkeiten mit dem Bot auswählen. Die Abhängigkeiten, die beim Auschecken nicht ausgewählt sind, werden nun geklont.
  • Beim Auschecken können Sie jetzt einen geklonten Bot überschreiben oder ersetzen.
Änderungen
Änderung der Namen von Dateispeicherorten und Ordnern

Dateispeicherorte und Ordnernamen werden jetzt entsprechend der Änderung des Produktnamens (von Enterprise A2019 zu Automation 360) aktualisiert. Zum Beispiel wird der Dateispeicherort für den Standardinstallationspfad von C:\Program Files\Automation Anywhere\Enterprise\ zu C:\Program Files\Automation Anywhere\Automation360 geändert. Wir werden diese Speicherorte und Namen in Kürze auf unseren Dokumentationsseiten aktualisieren.

Die Quellzeichenfolge ist in der Aktion „Teilen“ optional (Service Cloud-Fall-ID: 000687257, 00702258)

Wenn Sie in Bots (einschließlich von 11.x migrierte Bots) die Aktion Teilen im Zeichenfolge-Paket verwenden, ist das Feld Quellzeichenfolge jetzt optional. Sie können den Bot ausführen, ohne einen Wert für die Quellzeichenfolge anzugeben. Migrierte Bots, die leere Eingabezeichenfolgen enthalten, werden nun erfolgreich ausgeführt.

Obligatorische Überprüfung der Voraussetzungen vor der Bot-Migration

Wenn Sie Bots mit der Option Bots migrieren im Bot-Migrationsassistent migrieren, wird eine Meldung zur Validierung der Voraussetzungen mit einer Checkliste aller zu validierenden Elemente angezeigt. Das System validiert diese Voraussetzungen nun automatisch, um sicherzustellen, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind, bevor Sie die Bot-Migration starten. Zuvor war die Validierung der Voraussetzungen optional.

Wenn die Validierungen der Voraussetzungen mit einem Fehler abgeschlossen werden, wird ein Validierungsbericht mit der Liste der Elemente angezeigt, für die die Validierung fehlgeschlagen ist. Wenn die Validierungen der Voraussetzungen ohne Fehler abgeschlossen werden, wird die Bot-Migration gestartet.

Änderung des Standarddatenbanknamens des Control Room

Der Standarddatenbankname des Control Room wurde von AAE-Datenbank in Automation360-Datenbank geändert.

Wenn Sie ein Upgrade von einer früheren Version auf diese Version durchführen, geben Sie Ihren bestehenden Control Room-Datenbanknamen ein, um Ihre Daten beizubehalten.

Microsoft SQL Server-Clustering für hohe Verfügbarkeit

Sie können jetzt das Microsoft SQL Server-Clustering für automatisches und zuverlässiges Failover von Hochverfügbarkeitsimplementierungen in Control Room-Clustern verwenden.

Datenbankanforderungen

Bot-Agent-Spitzname wird ausgeblendet

Der Spitzname eines Bot-Agent (bei der Installation hinzugefügt) wird jetzt ausgeblendet, wenn Sie die Registrierung eines Nutzergeräts von einer Control Room-Instanz zu einer anderen wechseln.

Änderung der Nutzeroberfläche in der Aktion Öffnen von Excel-Pakete

In den Pakete Excel Basic und Excel Advanced erscheint nun das Kontrollkästchen Blatt enthält eine Kopfzeile unter dem Feld Datei auswählen.

Änderung der Nutzeroberfläche in der Palette „Variablen“
  • Die Variablenliste Nutzerdefiniert heißt jetzt Ihre Variablen
  • System-, Zeichenfolge- und Zwischenablagevariablen sind in Vordefinierten Variablen organisiert
Ziffern mit Komma gelten als gültige Zahl (Service Cloud-Fall-ID: 00623458)

In migrierten Bots wird ein Satz von Ziffern, der ein Komma verwendet, nun als gültige Zahl betrachtet. Diese Änderung ermöglicht es Ihnen, mathematische Operationen und Bedingungen für IF-, ELSEIF- und Loop-Variablen, die verschiedene Operatoren enthalten, erfolgreich zu verifizieren.

Datumsvergleich funktioniert mit Datumsangaben in verschiedenen Formaten (Service Cloud-Fall-ID: 00723479)

Datumsbedingungsaktionen werden nun erfolgreich in die entsprechenden Datumsbedingungen in On-Premises migriert. Die Datumsbedingung funktioniert jetzt mit mehreren Unterformaten des Hauptformats (MM/TT/JJJJ). Daher müssen Sie das Datumsformat nicht manuell gemäß dem Quellformat der migrierten Bots ändern, die Datumszeichenfolgen enthalten.

Zeichenfolgewert mit numerischen Operatoren verwenden

Migrierte Bots, die IF- oder While-Aktionen enthalten, die Zeichenfolge-Werte oder eine Variable, die einen Zeichenfolgewert enthält, mit den numerischen Operatoren <, <=, > und >= verwenden, werden jetzt erfolgreich ausgeführt.

Verbesserung der Aktion Feld extrahieren im Befehl „PDF-Operationen“-Paket

Verwenden Sie den PDF-Viewer in der Aktion Feld extrahieren, um alle Formularfelddaten und den ausgewählten Text zu extrahieren, und speichern Sie die Formulardaten in Variablen.

Automatische Verbindung zum SQL Server für die Windows-Authentifizierung (Service Cloud-Fall-ID: 00691554)

Wenn Sie den Bot-Agent aktualisieren, müssen Sie keine dll-Dateien mehr manuell hinzufügen, um eine Verbindung zum Microsoft SQL Server mit Windows-Authentifizierung herzustellen.

Zuvor mussten Nutzer dll-Dateien manuell hinzufügen, um Geräte zu konfigurieren, und die Aktion „Verbinden“ vom Database-Paket verwenden, um eine Verbindung zum Microsoft SQL Server mit Windows NT-Authentifizierung herzustellen.

Verbesserung der Active Directory-Zuordnung

Sie können nun sowohl auf der AD-Serverseite als auch der Control Room-Seite AD-Gruppen mit Kommas in der Namensgebung erstellen. Zuvor verursachte dies einen Fehler.

Korrekturen
Service Cloud-Fall-ID Beschreibung
00733638, 00756399 Bots, die eine Variable verwenden, um den auszuführenden untergeordneten Bot anzugeben, stoßen nicht mehr auf einen Fehler, weil der als Variable angegebene Pfad einen Backslash enthält.
00711390 Der Wiederholungsmechanismus ermöglicht jetzt die Migration von großen .atmx-Dateien. Wenn früher eine große .atmx-Datei migriert wurde, wurde die Verbindung mit dem Control Room veraltet oder nicht authentifiziert, was zu einem NoHttpResponseException-Fehler führte. Mit dem Wiederholungsmechanismus versucht das Migrationsdienstprogramm fünfmal, eine Verbindung mit dem Control Room aufzubauen, bis die Verbindung erfolgreich wiederhergestellt ist.
00730369, 00747866 Recorder-Aktionen funktionieren nun ordnungsgemäß, sodass Sie den migrierten Bot ohne Verzögerung ausführen können. Zuvor dauerte die Ausführung des Bots aufgrund einer großen Verzögerung länger.
00733383, 00754559 Die Loop-Zählervariable funktioniert nun korrekt für migrierte Bots. Die Variable wird nun als Teil des XML- und des Datentabelle-Befehls migriert.
-- Beim Aktualisieren der SQL-Abfragen auf einem migrierten Bot mit den Aktionen Lesen aus und Einfügen/Aktualisieren/Löschen des Database-Pakets wird das vorhandene Format der Abfrage nicht mehr automatisch geändert. Zuvor wurden beim Bearbeiten der SQL-Abfragen auf einem migrierten Bot die Zeichen falsch platziert.
00721238 Sie können jetzt die Browser-Aktion verwenden, um mit dem Microsoft Edge-Browser auf eine URL mit Parametern zuzugreifen. Bisher wurden beim Zugriff auf eine URL mit Parametern über die Browser-Aktion mit Microsoft Edge die URL-Parameter ab dem Zeichen & (kaufmännisches Und) abgeschnitten, nachdem der Bot ausgeführt wurde.
00721488 11.x-Bots, die den Befehl Mehrere Knoten abrufen verwenden, geben nach der Migration nicht mehr eine andere Ausgabe aus. Zuvor gab der migrierte Bot eine Ausgabe gemäß der Struktur der XML-Datei zurück, während der 11.x-Bot eine Ausgabe in einer einzigen Zeile lieferte.
-- Es tritt kein Problem mehr auf, wenn Sie von 11.x migrierte Bots ausführen, die identische Namen für Variablen verwenden, die sich durch einen Bindestrich oder einen Unterstrich unterscheiden (z. B. L-Lower und L_Lower). Der Variablenname, der einen Bindestrich enthält, wird nun mit einigen Schlüsselwörtern angehängt (z. B. wird die Variable Arr-val auf Arr-val-MIG-SPL-25 aktualisiert). Zuvor konnten Bots nach der Migration nicht ausgeführt werden.
00729931 Nach der Migration wird beim Erzeugen der Bot-Datei nun der korrekte DOMXPath migriert. Zuvor wurde ein falscher DOMXPath migriert.
00738643 Die IF- und Loop-Bedingungen funktionieren jetzt, wenn sie in einer Kombination von mehreren AND- oder OR-Bedingungen verwendet werden, richtig. Bisher führte die Verwendung der IF- und Loop-Bedingungen mit mehreren Bedingungen zu einem Bot-Logikfehler.
00743808, 00754554 Migrierte Bots, die den Befehl IF mit einer Variablen im Format HH:MM verwenden, funktionieren nun korrekt und es treten keine Probleme mehr auf.
00678059 Sie können jetzt exportierte Pakete herunterladen, wenn der Bot-Name japanische Zeichen und einen Unterstrich (_) enthält. Wenn der Name solche Zeichen enthielt, trat bisher ein unerwarteter Fehler auf, der den Nutzer am Herunterladen des Pakets hinderte.
--