Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Verwenden der Funktion Ausführen Aktion

  • Aktualisiert: 11/24/2020
    • Automation 360 v.x
    • Erstellen
    • RPA Workspace

Verwenden der Funktion Ausführen Aktion

Verwenden Sie die Funktion Ausführen Aktion , um eine Funktion innerhalb der DLL -Datei auszuführen und die Parameter anzugeben, die eine Funktion übergeben und die Ausgabe als Variable speichern sollen.

  • Dadurch Aktion können Sie einen Parameter beliebigen Typs übergeben. Wenn Sie eine Wörterbuchvariable verwenden möchten, um die Parameter an eine Funktion zu übergeben, verwenden Sie die Funktion Ausführen (Legacy) Aktion.

    Verwenden der Run-Funktion (Legacy) Aktion

  • Die Aktion „Funktion ausführen “ unterstützt die Verwendung von Windows Forms nicht.
  • Wenn die DLL -Datei .NET-Funktionen oder -Klassen aus einer anderen DLL -Datei verwendet, müssen Sie die zweite DLL -Datei als manuelle Abhängigkeit der Bothinzufügen.

    Angehörige

  • Dies Aktion unterstützt überlastete Funktionen ab Enterprise A2019.17. Der Aktion kann DLL -Dateien verarbeiten, die mehrere Funktionen mit demselben Namen enthalten. Es ruft die Funktion auf, basierend auf der Anzahl der übergebenen Parameter.
  • Wenn Sie die Run-Funktion oder die Run-Funktion (Legacy) Aktionenverwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die unterstützten Datentypen für DLL-Funktionen verwenden.

    DLL Paket

Prozedur

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Funktion auszuführen:

  1. Doppelklicken Aktionen oder ziehen Sie in der Palette die Funktion Ausführen Aktion aus der DLL Paket.
  2. Geben Sie im Feld Sitzungsname den Namen der Sitzung ein.
  3. Geben Sie im Feld Geben Sie den Namespace ein den Namespace an.
    Sie können jeden der Namespaces angeben, die in der DLL-Datei definiert sind.
    Anmerkung: Stellen Sie sicher, dass der im Feld angegebene Wert korrekt ist.
    Wichtig: Bei diesem Feld wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
  4. Geben Sie im Feld Geben Sie den Klassennamen ein den Namen der Klasse an.
    Sie können den Namen aller Klassen angeben, die im Namespace verfügbar sind.
    Wichtig: Bei diesem Feld wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
  5. Geben Sie im Feld Namen der auszuführenden Funktion eingeben den Namen der auszuführenden Funktion an.
    Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen angegebene Name korrekt und in der im vorherigen Schritt angegebenen Klasse verfügbar ist.
    Wichtig: Bei diesem Feld wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
  6. Optional: Klicken Sie im Abschnitt Eingabeparameter auf die Schaltfläche Parameter hinzufügen.
    1. Geben Sie im Dialogfeld DLL-Parameterdetails den Namen des Parameters in das Feld Parametername ein.
    2. Wählen Sie den Datentyp des Parameters aus der Liste Parametertyp aus.
    3. Geben Sie den Wert, den Sie übergeben möchten, in das Feld Wert ein.
    Wiederholen Sie Schritt 6, um mehrere Parameter hinzuzufügen.
    Wichtig: Die Namen der von Ihnen hinzugefügten Parameter und deren Reihenfolge müssen mit denen in der DLL-Funktion übereinstimmen.
  7. Optional: Wählen Sie in der Liste Ausgabe zu Variable zuweisen eine Variable aus, die zum Speichern der Ausgabe der Funktion verwendet werden soll.
    Sie können Boolean, Datum, Wörterbuch, Liste, Zahl, String- oder Tabellenvariablentypen zum Speichern der Ausgabe auf der Grundlage des Ausgabetyps, den die Funktion zurückgibt.
  8. Klicken Sie auf Speichern.
Feedback senden