Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Verwenden der action „Funktion ausführen“

  • Aktualisiert: 2022/02/23
    • Automation 360 v.x
    • Erstellen
    • RPA Workspace

Verwenden der action „Funktion ausführen“

Verwenden Sie die action Funktion ausführen zum Ausführen einer Funktion innerhalb einer .dll-Datei und zum Angeben der Parameter, um eine Funktion zu übergeben und die Ausgabe als Variable zu speichern.

  • Diese action ermöglicht es Ihnen, einen Parameter beliebigen Typs zu übergeben. Wenn Sie eine Wörterbuchvariable verwenden möchten, um die Parameter an eine Funktion zu übergeben, verwenden Sie die action Funktion ausführen (Legacy).

    Verwendung der Funktion Ausführen (Legacy) action

  • Die Aktion Funktion ausführen unterstützt nicht die Verwendung von Windows Forms.
  • Wenn die .dll-Datei .NET-Funktionen oder Klassen aus einer anderen .dll-Datei verwendet, müssen Sie die zweite .dll-Datei als eine manuelle Abhängigkeit des bots hinzufügen.

    Bot Abhängigkeiten

  • Diese action unterstützt überladene Funktionen ab Enterprise A2019.17. Die action kann .dll-Dateien verarbeiten, die mehrere Funktionen mit demselben Namen enthalten. Sie ruft die Funktion auf der Grundlage der Anzahl der übergebenen Parameter auf.
  • Wenn Sie die actions Funktion ausführen oder Funktion ausführen (Legacy) verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die unterstützten Datentypen für DLL-Funktionen verwenden.

    DLL package

Prozedur

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Funktion auszuführen:

  1. Doppelklicken Sie in der Palette Actions auf die action Funktion ausführen oder ziehen Sie sie aus dem DLL-package.
  2. Geben Sie im Feld Sitzungsname den Namen der Sitzung ein.
  3. Geben Sie im Feld Den Namespace eingeben den Namespace an.
    Sie können jeden der in der DLL-Datei definierten Namespaces angeben.
    Anmerkung: Vergewissern Sie sich, dass der Wert, den Sie in das Feld eingegeben haben, korrekt ist.
    Wichtig: Bei diesem Feld wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
  4. Geben Sie im Feld Den Klassennamen eingeben den Namen der Klasse an.
    Sie können den Namen einer beliebigen der im Namensraum verfügbaren Klassen angeben.
    Wichtig: Bei diesem Feld wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
  5. Geben Sie im Feld Den Namen der auszuführenden Funktion eingeben den Namen der auszuführenden Funktion an.
    Vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen angegebene Name korrekt und in der im vorherigen Schritt angegebenen Klasse verfügbar ist.
    Wichtig: Bei diesem Feld wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
  6. Optional: Klicken Sie im Abschnitt Eingabeparameter auf die Schaltfläche Parameter hinzufügen.
    1. Geben Sie im Dialogfeld DLL-Parameter-Details im Feld Parametername den Namen des Parameters ein.
    2. Wählen Sie aus der Liste Parametertyp einen Datentyp aus.
      Für den Datentyp „Integer“ (UInt16, Int16, Int32, Int64, Int, Single, Float, Decimal, Double, UInt32 oder UInt64) können Sie einen Wert aus einem Berechtigungstresor oder eine Berechtigungsvariable als Eingabeparameter verwenden.
    3. Geben Sie im Feld Wert den Wert ein, den Sie übergeben möchten.
      Wenn Sie den Datentyp „Integer“ auswählen, können Sie zwischen folgenden Optionen wählen:
    • Zahl: Geben Sie in das Zahlenfeld den Wert ein, den Sie übergeben möchten.

    • Anmeldedaten: Um einen Wert aus einem Berechtigungstresor zu verwenden, wählen Sie Berechtigungsnachweis. Um eine Anmeldedatenvariable zu verwenden, wählen Sie Variable.
    Weitere Informationen über Anmeldedatentresore und deren Verwendung finden Sie unter Anmeldedaten und lockers im Credential Vault.
    Wiederholen Sie Schritt 6, um mehrere Parameter hinzuzufügen.
    Wichtig: Die Namen der Parameter, die Sie hinzufügen, und ihre Reihenfolge müssen mit der DLL-Funktion übereinstimmen.
  7. Verwenden Sie die Funktion im Hintergrund ausführen wenn unter der C#-DLL keine Windows-System-bezogenen Operationen, wie z. B. Tastendruck, Mausklick oder Fensterwechsel, aufgerufen werden. Sie können die Funktion Funktion im Hintergrund ausführen aktivieren, um das Zwischenfenster (AAZeroSizeForm) zu umgehen und die C#-DLL unter der Konsolenanwendung ohne das Formular auszuführen. Wir empfehlen, dieses Kontrollkästchen zu aktivieren, wenn die DLL-Funktion nicht mit der Windows-API interagiert, um Vorgänge wie Tastendruck, Mausklick oder Fensterwechsel auszuführen. Diese Funktion hilft auch, die Leistung der DLL-Ausführung zu verbessern, wenn das Kontrollkästchen Funktion im Hintergrund ausführen aktiviert ist.
  8. Optional: Wählen Sie aus der Liste Ausgabe einer Variablen zuweisen eine Variable aus, in der die Ausgabe der Funktion gespeichert werden soll.
    Sie können boolesche, Datum/Zeit-, Wörterbuch-, Listen-, Zahlen-, Zeichenfolgen- oder Tabellenvariablen verwenden, um die Ausgabe zu speichern, je nachdem, welche Art von Ausgabe die Funktion zurückgibt.
  9. Klicken Sie auf Speichern.
Feedback senden