Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Anpassen der Installation von Control Room in Microsoft Azure

  • Aktualisiert: 2/25/2021
    • Automation 360 v.x
    • Installieren
    • RPA Workspace

Anpassen der Installation von Control Room in Microsoft Azure

Installieren Sie die für das Control Room Cluster erforderliche benutzerdefinierte Konfiguration auf Microsoft Azureund wenden Sie sie an.

Vorbereitungen

Führen Sie ggf. die ersten Installationsschritte in Beginnen der Installation von Control Room in Microsoft Azure aus. Für diese Aufgabe sind die Konfigurationsinformationen erforderlich, die Sie in der Phase „Voraussetzungen“ gesammelt haben. Dazu zählen IP-Adressen, Zertifikate und Anmeldedaten für die Control Room-Server, Rechenzentrum-Server und Datenbanken.

Anmerkung: Es gibt viele mögliche Systemkonfigurationen und -Anforderungen. Da diese Installationsschritte nicht alle möglichen Systemanforderungen und Konfigurationen berücksichtigen, können Ihre spezifischen Schritte variieren und Automation Anywhere gibt keine Garantie dafür, dass diese Schritte mit Ihren spezifischen Konfigurationen übereinstimmen.
Gehen Sie wie folgt vor, um den Control Room in einem Cluster-Setup zu installieren:

Prozedur

  1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Cluster-Setup aktivieren.
    Das Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert, wenn auf dem Computer, auf dem das Setup ausgeführt wird, lokale IP-Adressen konfiguriert sind.
    Um den Control Room auf einem einzelnen Knoten und nicht auf einem Cluster zu installieren, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Cluster-Setup aktivieren.
  2. Geben Sie die IP-Adressen der Knoten im Cluster ein.
    1. Wenn Sie mehrere IP-Adressen angeben möchten, trennen Sie diese durch ein Komma (,).
      Um beispielsweise drei IP-Adressen im Cluster anzugeben, geben Sie Folgendes ein: 192.0.2.1,192.0.2.2,192.0.2.3
      Wichtig: Die erste IP-Adresse in der Liste wird als Master-Knoten verwendet. Stellen Sie sicher, dass Sie die IP-Adressen in der gleichen Reihenfolge für alle Knotenkonfigurationen in nachfolgenden Installationen eingeben. Eine falsche Reihenfolge führt dazu, dass die Anwendung die IP-Adressen als separate Cluster konfiguriert, was zu Datenverlust führt, wenn das Problem nach der Installation behoben wird.
      Sie können mehrere Knoten gleichzeitig installieren, nachdem der Master-Knoten ursprünglich installiert wurde.
      Nach der Installation können Sie dem Cluster am Ende der Liste eine neue IP-Adresse hinzufügen.
    2. Nachdem Sie die Cluster-IP-Adressen korrekt eingegeben haben, wählen Sie an der Eingabeaufforderung eine gültige IP-Adresse aus, um den Netzwerkzugriff auf den Computer bereitzustellen.
  3. Klicken Sie auf Weiter , um die Anwendung Transport Layer Security (TLS) zu konfigurieren.
  4. Konfigurieren Sie auf der Seite TLS-Konfiguration Folgendes:
    • Generieren Sie ein selbstsigniertes Zertifikat

      Wenn Sie die Option Selbstsigniertes Zertifikat aktivieren, kann der Installer einen eindeutigen privaten Schlüssel und ein selbstsigniertes Zertifikat für das Control Roomgenerieren.

    • Importieren Sie ein Zertifikat

      Um ein benutzerdefiniertes Zertifikat zu importieren, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Selbstsigniertes Zertifikat. Mit dieser Einstellung können Sie ein Zertifikat über das Feld Zertifikatpfad importieren.

      Anmerkung: Die Zertifikatdatei muss im PKCS12-Format vorliegen.
      Stellen Sie folgende Informationen bereit:
      • Zertifikatspfad: Klicken Sie auf Durchsuchen , um das Zertifikat zu importieren.
      • Passwort Für Privaten Schlüssel: Geben Sie das Kennwort für den privaten Schlüssel ein.
        Password limitation: Verwenden Sie das AT-Zeichen (@) nicht in Passwörtern. Die Verwendung des Sonderzeichen @ im Kennwort führt dazu, dass der Import der Zertifikatdatei fehlschlägt.
      • Webserver-Port: Geben Sie den Webserver-Port ein – entweder HTTP oder HTTPS. Wenn der Port bereits zugewiesen ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
        Achtung: Die Port-Validierungsmeldung wird auch angezeigt, wenn Sie 8080 für den Webserver hinzufügen und dieser Port bereits für den Kontrollraum-Lizenzdienst verwendet wird. Verwenden Sie in diesen Fällen einen anderen nicht zugewiesenen Port.
      • HTTP-Verkehr auf HTTPS erzwungener: Diese Option leitet alle HTTP-Port-Anforderungen an HTTPS um. Stellen Control Room Sie sicher, dass die Portnummern für HTTP und HTTPS unterschiedlich sind, um über HTTPS mit dem generierten selbstsignierten Zertifikat auf das zuzugreifen.
        Um ein benutzerdefiniertes Zertifikat für HTTPS zu generieren, stellen Sie sicher, dass Ihr benutzerdefiniertes Zertifikat den folgenden Anforderungen entspricht:
        • Erstellen Sie ein PFX -Zertifikat mit einem Kenncode von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle.
        • Kombinieren Sie Zertifikate auf Root-, Intermediate- und Maschinenebene in einem einzigen Zertifikat.
        • Verwenden Sie das Format [WS Machine Host Name].[DomainName].com für den privaten Schlüssel.
        • Fügen Sie den Hostnamen als vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) in das Zertifikat ein.

          Sie geben den Hostnamen während Control Room der Installation an.

        • Stellen Sie in HA-Clustern mit mehreren Nodes Zertifikate für den Load Balancer-DNS-Namen aus.
        • Fügen Sie einzelne URLs, die Zugriff auf alle Knoten erfordern, in das Feld alternativer Antragstellername im Zertifikat ein.

        Weitere Informationen finden Sie auf Automation Anywhere der Support-Website: Enterprise A2019 On-Premises prerequisites (A-People login required).

  5. Klicken Sie auf Weiter , um die Service-Anmeldeinformationen zu konfigurieren.
  6. Wählen Sie im Bildschirm Dienstanmeldeinformationen eine der aufgeführten Optionen aus.
    Die Anmeldeinformationen für den Windows-Dienst umfassen einen Benutzernamen und ein Kennwort. Der angegebene Benutzer muss die folgenden Anforderungen erfüllen:
    • Ein Mitglied der lokalen Systemadministratorgruppe.
    • Haben Sie die Berechtigung, Services zu verwalten, einschließlich Automation Anywhere Services.
    • Wenn Sie die Windows-Authentifizierung verwenden, um eine Verbindung zur SQL-Datenbank herzustellen, stellen Sie sicher, dass Sie dem Benutzer mit den Anmeldeinformationen für den Dienst die berechtigung db_owner erteilen.

    Mit diesen Service-Anmeldeinformationen können die Control Room Prozesse die erforderlichen Services ausführen.

    • Lokales Systemkonto– (Standard) der angemeldete Benutzer, der die Installation durchführt
    • Domänenkonto– Geben Sie einen Benutzer an, der nicht der Benutzer des lokalen Systemkontos ist
      1. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Lokales Systemkonto.
      2. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für das Domänenkonto ein.

        Verwenden Sie nur unterstützte Zeichen für den Benutzernamen und das Kennwort. Einzelheiten finden Sie unter Unterstützte Sonderzeichen.

      • Verwenden Sie keine Anmeldeinformationen für die Windows-Domäne

        Geben Sie die Anmeldeinformationen ein, die für die Ausführung Automation Anywhere von Services gültig sind. Ohne die gültigen Anmeldeinformationen kann der Control Room nicht gestartet werden.

      • Einschränkungen für die Skriptdatei von

        Geben Sie einen Benutzer an, der über die Berechtigung zum Starten von Skripten verfügt, die kein Windows-Domänenbenutzer sind. Ohne die entsprechenden Berechtigungen kann die Erstellung von Datenbanktabellen fehlschlagen.

  7. Klicken Sie auf Weiter, um den Datenbanktyp und den Server zu konfigurieren.
  8. Legen Sie die Verbindung und Authentifizierung für den Datenbankserver fest.
    Anmerkung:
    • Wenn möglich, legen Sie den Wert für Database Server nicht als localhostfest. Wenn Sie localhost verwenden müssen, beachten Sie, dass die sichere Verbindung zur Datenbank nicht funktioniert.
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen, um die SQL-Serverinstanz auszuwählen, in der die -Datenbank erzeugt wird. Alternativ können Sie einen Datenbank-Servernamen eingeben oder aus der Liste auswählen.

    Migrationsaufgabe: Wenn Sie von 11.x auf Automation 360migrieren, navigieren Sie zur wiederhergestellten 11.x Datenbank.

    Machen Sie die folgenden Angaben:
    1. Datenbank-Port Verwenden Sie den Standardport (1433) oder geben Sie einen benutzerdefinierten Wert an.
    2. Sichere Verbindung verwenden Mit können Sie ein CA-Zertifikat verwenden.
      Anmerkung: Verwenden Sie denselben Hostnamen für Zertifikat- und Datenbankverbindungen.
    3. Zertifikat Diese Option ist aktiviert, wenn Sie Sichere Verbindung verwendenauswählen. Suchen Sie nach einem CA-Zertifikat.
    4. Windows-Authentifizierung: Diese Option ist standardmäßig ausgewählt, um die Herstellung einer Verbindung zu SQL Server mithilfe der Windows-Authentifizierung zu ermöglichen.
      Anmerkung: Bei Wahl der Windows-Authentifizierung wird der Nutzer, der das Installationsprogramm ausführt, verwendet, um auf das Vorhandensein der Datenbank zu prüfen, diese ggf. zu erzeugen und dem Dienstkontobenutzer (NT-Autorität\System) das Recht db_owner einzuräumen.
    5. SQL Server-Authentifizierung Wählen Sie diese Option aus, um eine SQL Server Verbindung zur Datenbank mithilfe der Authentifizierung herzustellen. Geben Sie den richtigen Nutzernamen und das richtige Kennwort für die SQL-Authentifizierung an.
      Verwenden Sie nur unterstützte Zeichen für den Benutzernamen und das Kennwort. Einzelheiten finden Sie unter Unterstützte Sonderzeichen. Verwenden Sie im Datenbankpasswort keine Semikolons ( ; ).
    6. Name der Kontrollraum-Datenbank: Geben Sie den Namen für die Control Room-Datenbank an.
      Migrationsaufgabe: Wenn Sie von 11.x zu Automation 360migrieren, geben Sie den Namen der wiederhergestellten Datenbank in das Datenbankfeld ein, wie in der folgenden Abbildung dargestellt:

      Bild, das den wiederhergestellten 11.x-Datenbanknamen anzeigt, wenn Sie zu migrieren Automation 360

  9. Klicken Sie auf Weiter.
  10. Klicken Sie auf der Registerkarte bereit zur Installation des Programmsauf Installieren , und lassen Sie den Installationsvorgang abschließen.
  11. Klicken Sie im Fenster InstallShield-Assistent abgeschlossen auf Fertigstellen.
    Automation Anywhere starten“ ist standardmäßig aktiviert.
    Aktivieren Sie Installationsprogramm-Einstellungen anzeigen, um die Datei aae-installsummary.html zu öffnen. Diese befindet sich standardmäßig unter C:\Programme\Automation Anywhere\Enterprise\. Verwenden Sie diese Datei, um eine Zusammenfassung der Installation anzuzeigen.

Nächste Maßnahme

Control Room wird im Standardbrowser mit der Seite „Control Room-Einstellungen konfigurieren“ geöffnet. Fahren Sie mit Konfigurieren Sie die Einstellungen nach der Installation auf Microsoft Azure fort.
Feedback senden