Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Beispiel für die Verwendung der Aktion „SOAP-Webdienst“

  • Aktualisiert: 2022/03/10
    • Automation 360 v.x
    • Erstellen
    • RPA Workspace
    • Beispiele

Beispiel für die Verwendung der Aktion „SOAP-Webdienst“

Verwenden Sie die action SOAP-Webdienst, um zwei numerische Werte zu übergeben und die Summe aus einer Online-Rechneranwendung zurückzugeben.

Prozedur

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen SOAP-Webdienst-Aufruf zu tätigen:

  1. Doppelklicken Sie oder ziehen Sie die Aktion SOAP-Webdienste.
  2. Wählen Sie eine Verbindungsmethode aus:
    • Um eine Verbindung über einen URI herzustellen, geben Sie den URI ein, zum Beispiel, http://www.dneonline.com/calculator.asmx?WSDL.
    • Um eine Verbindung über eine Datei herzustellen, wählen Sie eine Datei aus dem Control Room oder auf dem Desktop aus oder fügen Sie eine Variable ein.
  3. Optional: Geben Sie den SOAP-Endpunkt im Feld Adressort ein.
    Wenn Sie den Adressort angeben, verwendet der bot diesen während der Ausführung; andernfalls verwendet der bot den Adressort aus der WSDL-Datei.
    Anmerkung: Wenn Sie den SOAP-URI manuell erstellen und nicht die Option SOAP-Anfrage erstellen verwenden, gehen Sie zu Schritt 6.
  4. Klicken Sie auf SOAP-Anfrage erstellen.
    Das Fenster SOAP-Anfrage, in dem die Dienste und Ports mit Einzelheiten zu ihren Vorgängen und Parametern aufgeführt sind, wird angezeigt.
  5. Erweitern Sie im Fenster SOAP-Anfrage den Dienst, für den Sie die Liste der Ports anzeigen möchten. Klicken Sie auf den gewünschten Anschluss, um die Liste der verfügbaren Vorgänge anzuzeigen. Wählen Sie den gewünschten Vorgang und klicken Sie auf Anwenden, um die Vorgangsdetails aus der SOAP-Anfrage abzurufen.
    Wenn Sie die Option SOAP-Anfrage erstellen verwenden, werden die Felder Dienste, Anschluss, Betrieb und Parameter des Vorgangs automatisch mit Details zu dem von Ihnen ausgewählten Vorgang gefüllt. Weiter zu Schritt 10.
  6. Geben Sie im Feld Dienst den Namen des Dienstes ein.
    In diesem Feld wird die Sammlung der vom Webdienst unterstützten Ports angegeben. Es enthält den @Dienstnamen- Wert für einen SOAP-Webdienstaufruf, zum Beispiel Rechner.
  7. Optional: Geben Sie im Feld Anschluss den Endpunkt ein, mit dem eine Verbindung hergestellt werden soll.
    Wenn Sie keinen Anschluss angeben, wird der bot den ersten in der WSDL-Datei genannten Anschluss, der auf dem ausgewählten Dienst basiert, verwenden. Wenn dieser Port jedoch nicht vom SOAP-Webdienst unterstützt wird, schlägt die Ausführung des bots fehl.
    Dieses Feld enthält den @verbindlichen Namens- Wert für einen SOAP-Webdienstaufruf, zum Beispiel RechnerSoap.
  8. Wählen Sie die SOAP-Version des Endpunkts, die Sie im Feld Anschluss angegeben haben.
    Wählen Sie entweder 1.1 oder 1.2.
  9. Geben Sie im Feld Vorgang den Namen der Servicefunktion für den Endpunkt ein, den Sie in den Feldern Anschluss angegeben haben.
    Die bot-Ausführung schlägt fehl, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:
    • Der im Feld „Anschluss“ angegebene Port hat keine Vorgänge.
    • Der in der SOAP-Anfrage für den Anschluss genannte Vorgang ist nicht verfügbar.
    Dieses Feld enthält den @Vorgangsnamen- Wert für einen SOAP-Webdienstaufruf, zum Beispiel, Hinzufügen.
  10. Wählen Sie Betriebsparameter oder Rohdaten-Parameter, um die Parameterdetails anzuzeigen.
    Anmerkung: Wenn Sie SOAP-Anfrage erstellen ausgewählt haben, wird die Tabelle der Parameterdetails in der Registerkarte Vorgang automatisch mit den Parametern des ausgewählten Vorgangs gefüllt. Geben Sie Werte für diese Parameter an. Sie können die Parameter für einen bestimmten Vorgang auch hinzufügen, bearbeiten oder löschen.
    • Wenn Sie Betriebsparameter wählen, geben Sie den Namen und den Wert der einzelnen Parameter ein. Geben Sie zum Beispiel die folgenden Werte ein:
      1. intA im ersten Feld Name
      2. 10 im ersten Feld Wert
      3. intB im zweiten Feld Name
      4. 20 im zweiten Feld Wert
    • Wenn Sie Rohdaten-Parameter auswählen, wählen Sie Parameter oder Parameter für Anmeldedaten.
  11. Parameter: Sie können die Anmeldedatenwerte aus dem Anmeldedaten-Locker verwenden, ohne die Anmeldedaten (Nutzername oder Passwort) im Klartext in den Rohdaten zu veröffentlichen. Dazu müssen Sie zunächst die Anmeldedaten in der Anmeldedaten-Zuordnung zuordnen und den Referenznamen in den Rohdaten in geschweiften Klammern verwenden.

    In den Rohdaten haben Sie zum Beispiel das Passwort im Klartext angegeben, um sich beim Server zu authentifizieren.

    <aut:AuthHeader>
    <aut:Password> abc@123</aut:Password>
    </aut:AuthHeader>
    
    Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Passwort aus dem Anmeldedaten-Locker zu verwenden:
    1. Klicken Sie auf Ersatz hinzufügen.
      Geben Sie den Referenznamen, z. B. pwd im Feld Name in XML ein. Wählen Sie Anmeldedaten, um einen im Anmeldedatentresor verfügbaren Wert zu verwenden, oder Variable, um eine Anmeldedatenvariable zu verwenden. Über Unsichere Zeichenfolge können Sie den zu verwendenden Wert manuell angeben.
      Weitere Informationen über Anmeldedatentresore und deren Verwendung finden Sie unter Anmeldedaten und lockers im Credential Vault.
    2. Klicken Sie auf Hinzufügen.
    3. Geben Sie die Referenz in den Rohdaten wie folgt innerhalb geschweifter Klammern an:
      <aut:AuthHeader>
      <aut:Password>{{pwd}}</aut:Password>
      </aut:AuthHeader>
      
      Der Referenzname pwd, der in den Rohdaten angegeben ist, ersetzt den entsprechenden Wert, der im Anmeldedatentresor gespeichert ist.
      Achten Sie darauf, den Referenznamen in demselben Format einzugeben, wie es im Fenster Ersatz hinzufügen angegeben ist. Wenn Sie zum Beispiel das Passwort als pwd unter Ersatz hinzufügen angegeben haben und password als Referenzname in die Rohdaten eingeben, tritt ein Fehler auf, wenn Sie den bot ausführen.
  12. Anmeldedatenparameter: Wenn Sie Rohdatenparameter als Anmeldedaten eingeben möchten. Sie können Anmeldedaten auswählen, um einen im Anmeldedatentresor verfügbaren Wert zu verwenden oder wählen Sie Variable, um eine Anmeldedatenvariable zu verwenden. Über „Unsichere Zeichenfolge“ können Sie den zu verwendenden Wert manuell angeben.
  13. Wählen Sie Keine Authentifizierung oder Grundlegend aus der Liste Authentifizierungsmodus aus.
    • Wenn Sie Keine Authentifizierung wählen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
    • Wenn Sie Grundlegend wählen, geben Sie Ihre Anmeldedaten ein.
  14. Optional: Geben Sie ein Client-Zertifikat an, indem Sie eine Datei aus dem Control Room oder von Ihrem Desktop auswählen oder eine Variable einfügen.
  15. Optional: Geben Sie eine nutzerdefinierte Kopfzeile an.
  16. Optional: Geben Sie eine Datei zum Speichern der XML-Ausgabe an.
  17. Wählen Sie Vollständige Antwort oder Ausgewählte Antwort, um den Umfang der Antwort einzuschränken.
    • Wenn Sie Vollständige Antwort auswählen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
    • Wenn Sie Ausgewählte Antwort auswählen, führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn Sie den XPath-Ausdruck manuell erstellen und nicht die Option XPath erstellen verwenden.
      1. Geben Sie den XPath-Ausdruck an. Beispiel:
        /*[local-name()='Envelope' and namespace-uri()='http://schemas.xmlsoap.org/soap/envelope/']/*[local-name()='Body' and namespace-uri()='http://schemas.xmlsoap.org/soap/envelope/']/*[local-name()='AddResponse' and namespace-uri()='http://tempuri.org/']/*[local-name()='AddResult' and namespace-uri()='http://tempuri.org/']
      2. Wählen Sie einen Abschnitt der XML-Ausgabe aus: Werte, Inneres XML oder Äußeres XML
      3. Wenn Sie Werte auswählen, wählen Sie eine Begrenzungsoption: Senkrechter Strich oder Semikolon.
      4. Wenn Sie Werte auswählen, wählen Sie eine Begrenzungsoption: Senkrechter Strich, Semikolon oder Benutzerdefiniert.
        Wenn Sie Benutzerdefiniert wählen, geben Sie Variablen oder Zeichen in das Feld Benutzerdefiniertes Trennzeichen (optional) ein.
        Anmerkung: Das Sonderzeichen „$“ wird als Trennzeichen nicht unterstützt.
  18. Klicken Sie auf XPath erstellen.
    Das Vorschaufenster wird angezeigt.
  19. Wählen Sie den entsprechenden Knoten aus dem Antwortkörper aus. Der XML-Pfad wird automatisch erstellt. Klicken Sie auf Anwenden.
    Wenn Sie die Option XPath erstellen verwenden, werden die Felder XPath-Ausdruck und Wert automatisch mit Details zu dem von Ihnen gewählten Vorgang gefüllt.
  20. Optional: Um einen Zeitüberschreitungswert festzulegen, wenn Sie eine SOAP-Anforderung senden und eine Antwort erhalten, müssen Sie im Feld Auf Abschluss der Aktion warten die Wartezeit in Millisekunden angeben.
    Standardmäßig beträgt die Wartezeit 60.000 Millisekunden.
  21. Wählen Sie eine Variable aus, um die XML-Ausgabe zu speichern.
    Zum Beispiel prompt-assignment
  22. Überprüfen Sie die Ausgabe der action SOAP-Webdienste durch Einfügen einer action Nachrichtenfeld mit der Variablen prompt-assignment in den Nachrichtentext.
    Wenn Sie den bot ausführen, sollte im Nachrichtenfeld 30 angezeigt werden.
Feedback senden