Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Anforderungen für das Control Room-Repository

  • Aktualisiert: 6/09/2021
    • Automation 360 v.x
    • Erkunden
    • RPA Workspace

Anforderungen für das Control Room-Repository

Der Repository-Speicherort wird nach der Installation im Control Room konfiguriert. Alle Ihre Automatisierungen werden in diesem Repository gespeichert.

Bevor Sie das Server-Repository für den Control Room konfigurieren, beachten Sie die Repository-Anforderungen für die Bereitstellung von Automation 360 On-Premises.

  • Bei einer Control Room-Bereitstellung mit einem Knoten kann es sich bei dem Repository um einen lokalen Ordner handeln.

    Beispiel: C:\Automation360\Automation Anywhere Server Files.

  • Bei einer Control Room-Bereitstellung mit mehreren Knoten sollte das Repository von allen Control Room-Knoten im Cluster aus über das Netzwerk zugänglich sein.

    Sie können eine Dateifreigabe erstellen und von einem lokalen Computer aus auf das Repository zugreifen. Beispiel: \\<fileserver>\\<folder>\\Automation Anywhere Server Files.

Das Control Room-Repository enthält Serverdateien wie Pakete und Ressourcendateien.

Microsoft Windows

Überprüfen Sie die folgenden Anforderungen für die Konfiguration des Repository-Speicherorts von Clusterknoten:

  • Da der Control Room sein Dienstkonto verwendet, um eine Verbindung zum Repository herzustellen, sollten Sie über Lese-/Schreibberechtigungen für den Repository-Speicherort verfügen.
  • Der Repository-Pfad sollte die UNC-Anforderungen (Universal Naming Convention) erfüllen.

    Weitere Informationen finden Sie unter UNC Path.

  • Die Größe des Repositorys hängt von den Nutzerdaten ab.

    Einzelheiten zu den Speicheranforderungen finden Sie unter Control Room-Server-Anforderungen. Informationen zu unterstützten Datei- und Ordnergrößen finden Sie unter Bot-Bereitstellung und gleichzeitige Vorgänge.

    Wenn Sie Fragen zur Repository-Migration haben, wenden Sie sich an Ihren Automation Anywhere-Ansprechpartner.

  • Sie können das Repository mithilfe von NFS-Protokollen (Network File System) wie Microsoft Windows, Microsoft Azure Files und Amazon Elastic File System (EFS) oder Amazon FSx konfigurieren.
  • Network-Attached Storage (NAS) verwendet Server Message Block Version 3 (SMBv3) für unterstützte Plattformen: Microsoft Windows, Amazon Web Services, Microsoft Azure, Google Cloud Platform und Linux.

Anforderungen für das Control Room-Repository unter Linux

  • Sie müssen über die Berechtigung crkernel:controloroom verfügen, um das Control Room-Repository in /opt/automationanywhere/Enterprise/appdata/ zu installieren.
  • Die Berechtigung für den crkernel-Nutzer ist 755 und wird automatisch aktiviert, wenn Sie den Control Room installieren. Stellen Sie für jeden freigegebenen Repository-Pfad sicher, dass Sie über die Ordnerberechtigung 755 verfügen. Geben Sie die folgenden Befehle ein, um die Berechtigung zu aktivieren:
    sudo chown -R crkernel:controlroom /opt/automationanywhere/enterprise/appdata
    sudo chmod -R 755 /opt/automationanywhere/enterprise/appdata
Anmerkung: Das Control Room-Repository auf einer Linux-VM verwendet das SSH-Protokoll, um eine Verbindung zur VM herzustellen.
Feedback senden