Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Beispiele für Anleitungen

  • Aktualisiert: 5/20/2021
    • Automation 360 v.x
    • Erstellen
    • RPA Workspace
    • Beispiele

Beispiele für Anleitungen

Dieser Abschnitt enthält Codebeispiele und Erläuterungen zum Codieren einiger grundlegender Bot Funktionen.

Gibt einen Wert aus einer Aktion zurück
Legen Sie die folgenden Eigenschaften auf CommandPkg fest, um die Aktionsausgabe in einer Variablen zu speichern.
Eine Aktion als Eigenschaft offenlegen
Eine Aktion kann als Eigenschaft angezeigt werden, wenn sie keinen Parameter akzeptiert. Dazu können Sie die folgenden Eigenschaften auf CommandPkgeinstellen.
Organisieren und Gruppieren von Aktionen bei der Entwicklung von Paketen
Lesen Sie die bereitgestellten Beispiele zum Hinzufügen und Gruppieren Aktionen während des SDK-Entwicklungsprozesses des Pakets.
Erstellen Sie benutzerdefinierte Variablen mithilfe des Package SDK
Bei Verwendung von Automation 360können Sie benutzerdefinierte Variablen mit dem SDK-Paket erstellen.
Erstellen Sie eine Bedingung mit dem Paket-SDK
Wenn Sie verwenden Automation 360, können Sie mit dem SDK-Paket eine Bedingung erstellen.
Fügen Sie eine Bedingung in einem benutzerdefinierten Paket für die Bedingung If hinzu
Fügen Sie Bedingungen in einem benutzerdefinierten Paket hinzu.
Erstellen Sie einen Iterator mithilfe des Package SDK
In Automation 360können Sie mit dem SDK-Paket einen Iterator erstellen. Ein Iterator wird zum Durchschleifen mehrerer Objekte ähnlichen Typs verwendet und wird zusammen mit dem Loop Paket verwendet. Es besteht aus zwei Methoden, Next und hasNext, die das eigentliche Objekt und einen booleschen Wert zurückgeben.
Erstellen Sie einen Trigger mithilfe des Package SDK
Bei Verwendung von Automation 360können Sie einen Trigger mit dem SDK-Paket erstellen.
Benutzerdefinierte Auslöser - Zug- und Push-Mechanismus
Die in diesem Thema bereitgestellten Beispiele zeigen, wie mit dem SDK-Paket Zeit- und ereignisbasierte Trigger, Pull- (Link TriggerDemo) und Push-Mechanismen (SimpleMessageListenerContainer) erstellt werden.
Fügen Sie einen Iterator in einem benutzerdefinierten Paket für die Loop -Aktion hinzu
Fügen Sie einen Iterator in Ihr Paket für Loop Aktion.
Fügen Sie Debug-Protokolle von benutzerdefinierten Paketen zur Datei bot_launcher.log hinzu
Sie können Logs mit log4j hinzufügen. Die Abhängigkeit wurde bereits in der SDK-Beispieldatei build.gradle des Pakets hinzugefügt.
Verarbeiten von Sitzungen in einem benutzerdefinierten Paket
Sie können eine Sitzung mit einem Sitzungsnamen aus der SessionMapextrahieren. Im gleichen Paket können Sie Sitzungen verwenden, um Informationen zwischen Aktionen zu übergeben, aber nicht an andere Pakete.
Konfigurieren Sie Attribute für freigegebene Sitzungen mithilfe des Package SDK
Erstellen Sie neue Package SDK-Dateien und ändern Sie vorhandene Dateien, um eine Variable, einen Befehl und den Attributtyp zu konfigurieren, um Details zwischen TaskBotszu teilen.
Erstellen Sie eine Bot , um das benutzerdefinierte Paket zu testen
Eine gemeinsam genutzte Sitzung ermöglicht es Ihnen, Aktionen zwischen TaskBots den gleichzeitig ausgeführten Aktionen wiederzuverwenden, z. B. indem Sie die gleiche Excel-Datei zum Übergeben von Werten verwenden.
Aktionen
Jede Aktionsklasse unterstützt nur eine Methode als Einstiegspunkt. Mit IDXkönnen Sie alle Parameter der Einstiegspunktmethode mit Anmerkungen versehen. Es gibt drei Arten von Aktionen:
  • Command\Action (Standardauswahl)
  • Iterator
  • Condition
ACHTUNG: Wenn Sie mit inject keinen öffentlichen Setter für Mitgliedsvariablenbereitstellen, treten Kompilierungsfehler auf.
Feedback senden