Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Bereitstellung mit Hochverfügbarkeit

  • Aktualisiert: 6/10/2021
    • Automation 360 v.x
    • Installieren
    • RPA Workspace

Bereitstellung mit Hochverfügbarkeit

Das Bereitstellungsmodell mit Hochverfügbarkeit (HA, High Availability) sorgt für Ausfallsicherheit der Server, Dienste und Datenbanken für den Control Room durch Verwendung des Lastenausgleichs.

Wählen Sie je nach Ihren Anforderungen an die Ausfallsicherheit von Automation 360 aus den folgenden Bereitstellungsoptionen:
Einzeln/ein Knoten
Dieses Bereitstellungsmodell gilt nicht als Hochverfügbarkeit, da nur ein Control Room-Knoten im Rechenzentrum konfiguriert wird.
Drei Knoten
Dieses Bereitstellungsmodell gilt als volle Hochverfügbarkeit mit drei konfigurierten Control Room-Knoten im Rechenzentrumscluster. Dies ist das mindestens erforderliche Bereitstellungsmodell, da es den Ausfall jeweils eines Knotens unterstützt.

Bei Automation 360 wird ein Cluster aus zwei Knoten als „Multi-Master-Modus“ bezeichnet. Der Multi-Master-Modus kann Inkonsistenzen zusammenführen, kann aber auch zu einem Split-Brain-Zustand führen, bei dem der Cluster keine Mehrheit hat und Transaktionen nicht auflösen kann, was möglicherweise Dateninkonsistenzen verursacht. Der Split-Brain-Zustand ist eine bekannte Einschränkung von Clustersystemen und kann durch Netzwerkprobleme wie Latenz verursacht werden.

Eine Konfiguration mit drei Knoten kann dazu beitragen, die Split-Brain-Probleme von Clustern mit zwei Knoten zu vermeiden. Außerdem verbessert sie die Sicherheit durch Knotenauthentifizierung und TLS-Funktionen (Transport Layer Security).

Automation 360 nutzt Elasticsearch für die verteilte Speicherung von Betriebsmeldungen, einschließlich Auditprotokollmeldungen und Anwendungsprotokollen. Elasticsearch unterstützt schnelle Abfragen, Analysen und eine verteilte Clusterkonfiguration, um Redundanz und einen ausfallsicheren Betrieb zu erreichen.

Die folgende Abbildung zeigt die Automation Anywhere- und Rechenzentrumskomponenten für drei Knoten in einem Rechenzentrumscluster. Die Control Room-Komponenten sind orange und die von Ihrem Unternehmen bereitgestellten Rechenzentrumskomponenten blau dargestellt.

Bereitstellungsmodell mit Hochverfügbarkeit (HA)

In diesem Beispiel sind die Control Room-Server und die Microsoft SQL Server HA-redundant.

  • Mehrere Nutzer haben über ihren Webbrowser Zugriff auf den Control Room-Cluster. Die Webbrowser kommunizieren über den Load Balancer mit dem Control Room-Cluster.

    Hochverfügbarkeits-Cluster-Konfiguration

  • Mehrere Geräte kommunizieren über den Lastenausgleich mit dem Control Room. Dies umfasst auch API-Aufrufe von externen Anwendungen.
  • Die SMB-Dateifreigabe (Server Message Block) und der Microsoft SQL Server speichern Daten aus dem Control Room-Cluster.
  • Microsoft SQL Server verwendet Redundanz über Replikation und synchronisiert sich so mit dem gruppierten Microsoft SQL Server.
Wichtig: Automation Anywhere unterstützt keine Stretched-Cluster.
  • Stellen Sie sicher, dass alle HA-Clusterknoten am gleichen Standort konfiguriert sind. Konfigurieren Sie die Knoten nicht in einem einzelnen HA-Cluster, der sich an verschiedenen Standorten befindet. Stellen Sie sicher, dass Sie einen HA-Cluster am primären Standort und den anderen HA-Cluster am sekundären Standort konfigurieren.
  • Der Control Room und IQ Bot müssen im selben Rechenzentrum konfiguriert werden, um die Kommunikation zwischen beiden Anwendungen zu gewährleisten.
Vorteile
Die Verfügbarkeit bleibt bei Serverausfällen in einem einzelnen Rechenzentrum erhalten.
Nachteile
Bietet keinen Schutz vor Ausfällen von Rechenzentren.
Anwendungsfälle
Kleine und mittelständische Unternehmen, die keine Notfallwiederherstellung für mehrere Standorte benötigen.
Feedback senden