Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Migration von WLM-Daten

  • Aktualisiert: 2022/03/08
    • Automation 360 v.x
    • Migrieren
    • RPA Workspace

Migration von WLM-Daten

Enterprise 11 WLM-Daten (Workload Management) werden automatisch zu Automation 360 migriert, wenn Sie Automation 360 installieren und die wiederhergestellte Enterprise 11-Datenbank im Control Room auswählen.

Wenn Sie WLM-Daten zu Automation 360 migrieren, werden alle zugehörigen WLM-Daten in die Automation 360-Umgebung verschoben, einschließlich Warteschlangen, Gerätepools, Eigentümern und Verbrauchern. Migrierte Gerätepools sind leer, da der Migrationsprozess keine Geräte migriert. Sie müssen den Gerätepool mit den entsprechenden unbeaufsichtigten Bot Runner-Geräten aktualisieren.
Anmerkung: Bots, die in den WLM-Automatisierungsdatensätzen gelöscht werden, werden bei der Migration übersprungen. Diese bots werden in den Workload-Warteschlangen als n. v. angezeigt.

Bots, die einer Workload-Vorlage zugeordnet sind, werden in dieselbe Automation 360-Vorlage migriert, wobei alle Informationen intakt bleiben.

Die folgenden Aufgabenelement-Variablen werden für die Migration unterstützt:

  • $WorkItem$ – Wie diese Variable migriert wird, hängt vom Zeichenfolgen-, Nummer- und Datum/Zeit-Typ ab, der ihr zugeordnet ist.

    Variablenzuordnung für die Migration

  • $WorkItemResult$ – Bots, die diese Variable verwenden, müssen in Enterprise 11 mit einer Workload-Vorlage verknüpft werden, wenn Sie sie nach der Migration verwenden möchten. Wenn Sie einen bot migrieren, der die Variable „$WorkItemResult$“ in einem Befehl enthält, und der bot nicht mit einer Workload-Vorlage verknüpft ist, zeigt der Befehl beim Öffnen im Bot editor unter Automation 360 einen Fehler an.

Die folgenden Aufgabenelement-Variablenoperationen werden noch nicht unterstützt. bots, die diese Variablenoperationen verwenden, können nicht erfolgreich migriert werden:

  • $WorkItem$ zurücksetzen
  • $WorkItemResult$ zurücksetzen
Feedback senden