Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

AARI Web-package

  • Aktualisiert: 2021/11/08
    • Automation 360 v.x
    • Erstellen
    • RPA Workspace
    • Prozessablauf

AARI Web-package

Das AARI on the web-package enthält actions, die es Control Room-Nutzern ermöglichen, ihre bots Anfragen, Aufgaben und Teammitgliedern bearbeiten zu lassen.

Bevor Sie beginnen

Vergewissern Sie sich, dass Sie eine der folgenden Bedingungen erfüllt haben, um dieses package auszuführen:

Bedingung 1
  • Zugang zu einem Prozess in einem zugewiesenen Team.
  • Zugang zu einer AARI-Nutzerlizenz.
  • Eine vom System erstellte Rolle namens AAE_Robotic_Interface User für den AARI-Nutzer.
Bedingung 2
  • Zugang zu einer Bot Runner-Lizenz (beaufsichtigt oder unbeaufsichtigt) oder Bot Creator-Lizenz.
  • Eine vom Nutzer erstellte Rolle mit den Berechtigungen Meine Bots anzeigen und Meine Bots ausführen.

Actions im AARI on the web-package

Das AARI on the web package enthält folgende actions:

Action Beschreibung
Aufgabe zuweisen Weist einer Aufgabe Optionen zu.
  • Geben Sie im Feld Zuzuweisende Aufgaben-ID einen Wert an.
  • Geben Sie im Feld Zuzuweisende Nutzer-ID für Aufgabe einen Wert an.

    Für die Aufgaben- und Nutzer-ID können Sie einen Wert aus den Optionen Variable oder Globaler Wert auswählen. Mit der Variablenoption können Sie vordefinierte Variablen wie Zeit (Minute, Stunde, Tag, Monat, Jahr usw.) oder Systemauslastung (CPU und RAM) hinzufügen.

  • Optional: Weisen Sie im Feld Der Variable das Ergebnis zuweisen eine Variable zu, die als Ausgabe gespeichert werden soll.

    Die Ausgabe wird als Zeichenfolgenwert gespeichert.

Aufgabe abbrechen Bricht eine Aufgabe ab.
  • Geben Sie im Feld Abzubrechende Aufgaben-ID einen Wert an.

    Für die Aufgabe können Sie einen Wert aus den Optionen Variable oder Globaler Wert auswählen. Mit der Variablenoption können Sie vordefinierte Variablen wie Zeit (Minute, Stunde, Tag, Monat, Jahr usw.) oder Systemauslastung (CPU und RAM) hinzufügen.

  • Optional: Weisen Sie im Feld Der Variable das Ergebnis zuweisen eine Variable zu, die als Ausgabe gespeichert werden soll.

    Die Ausgabe wird als Zeichenfolgenwert gespeichert.

Eine Anforderung erstellen Erstellt eine Anforderung.
  • Geben Sie im Feld Öffentlicher Prozess den Uniform Resource Identifier (URI) an.
    Wichtig: Der URI des öffentlichen Repositorys ist nach folgendem Muster aufgebaut: repository:///Automation%20Anywhere/Bots/My%20Folder/My%20Process%20File, wobei die Leerzeichen ersetzt werden durch %20. Der AARI-Admin kann mit der Funktion Prozess in Zwischenablage kopieren auf der Seite Einrichtung des Prozesses in der Weboberfläche die URI-Daten abrufen.
  • Suchen Sie im Feld Öffentlicher Prozess den öffentlichen Prozess und wählen Sie ihn aus.
  • Geben Sie im Feld Eingabewerte die Variable an.
    • Variable: Geben Sie Ihre benutzerdefinierte Variable ein.
    • Wörterbuch Geben Sie die Variableninformationen in die Felder Typ, Schlüssel und Wert ein.

      Im Feld Typ können Sie wählen zwischen Beliebig, Zeichenfolge, Zahl, Datum/Zeit oder Boolescher Wert.

    • Optional: Fügen Sie im Feld Hinzufügen weitere Wörterbuchvariablen hinzu.
  • Optional: Weisen Sie im Feld Anforderungs-ID zuweisen eine Variable zu, die als Ausgabe gespeichert werden soll.

    Die Ausgabe wird als ID-Wert gespeichert.

Speicherdatei abrufen Laden Sie die Speicherdatei auf ein bot-Gerät herunter.
  • Geben Sie die Speicherdatei-URI im Feld Variable an.
    Geben Sie Ihre Dateieingabe-Variable ein.
    Achtung: Sie dürfen nur die Option Variable verwenden. Die Variable muss eine Dateieingabe sein, die vom Prozess ausgefüllt wird (Datei auswählen unter Menschliche Aufgabe). Verwenden Sie nicht die Optionen Control Room-Datei und Desktop-Datei.
  • Geben Sie unter Vollständiger Dateipfad auf dem lokalen Gerät für die Speicherung den Pfad zum Speichern der Datei an.

    Sie können wählen zwischen Variable oder Globaler Wert. Mit der Variablenoption können Sie einen benutzerdefinierten Wert, eine Zwischenablage, eine Zeichenfolge (Eingabe, neue Zeile, Trennen usw.), ein System (Aufgabenname, Control Room-URL usw.), ein vordefiniertes Variablenpaket (Datum, Minute, Tag, Uhrzeit, IP-Adresse, Betriebssystem usw.) oder einen Tabellenanalysewert hinzufügen.

  • Optional Wählen Sie im Feld Ergebnis eine Variable aus.

    Die Ausgabe wird als Variable gespeichert.

Anforderungen abfragen Ermöglicht es dem Nutzer, Anforderungen mit benutzerdefinierten Filtern abzufragen.
  • Wählen Sie einen Filter aus.
    Anmerkung: Die Filter für Prozess und Anforderungstitel, Tags, IDs, Teamname und PII-Tags haben die gleiche Liste an Optionen.
  • Geben Sie den Zeichenfolgenwert im Feld Liste oder Variable an.
    • Geben Sie Ihren Typ im Feld Liste oder Variable an.
    • Liste: Geben Sie Ihre Wertinformationen in die Felder Typ und Wert bei 0 ein.
    • Optional: Fügen Sie im Feld Hinzufügen weitere Werte hinzu.
    • Variable: Geben Sie Ihre benutzerdefinierte Variable ein.
  • Wählen Sie im Feld Anforderungsstatus einen Status aus.

    Sie können OFFEN, ERFOLGREICH, FEHLER und ABGEBROCHEB auswählen.

  • Geben Sie im Feld Seite einen Wert an.
    • Geben Sie im Feld Tabellenbeginn am Offset der Daten einen Wert ein.
    • Geben Sie im Feld Anzahl der Zeilen pro Seite einen Wert ein.

      Der Standardwert der Anzahl an Zeilen ist auf 200 festgelegt.

  • Geben Sie im Feld Sortieren die Option an.
    • Wählen Sie im Feld Richtung die Option Absteigend oder Aufsteigend aus.

      Der Standardwert der Richtung ist auf Absteigend festgelegt.

    • Wählen Sie im Feld „Spalte sortieren“ auswählen eine Option aus.

      Sie können zwischen dem Prozesstitel oder der Anforderungserstellung, der ID, dem Titel, dem Status oder dem PII-Tag wählen.

    • Wählen Sie Sortierung 2. Grades aktivieren aus und füllen Sie die Felder Richtung und „Spalte sortieren“ auswählen aus.
  • Weisen Sie im Feld Der Variable das Ergebnis zuweisen eine Variable zu, die als Ausgabe gespeichert werden soll.

    Die Ausgabe wird als Tabellenwert gespeichert.

Aufgaben abfragen Ermöglicht es einem Nutzer, Aufgaben mit benutzerdefinierten Filtern abzufragen.
  • Wählen Sie einen Filter.
    Anmerkung: Der Filter für Prozess und Anforderungstitel, Tags, IDs, Status, Teamname und PII-Tags bieten die gleiche Liste an Optionen.
  • Geben Sie den Zeichenfolgenwert im Feld Liste oder Variable an.
    • Geben Sie Ihren Typ im Feld Liste oder Variable an.
    • Liste: Geben Sie die Wertinformationen in die Felder Typ und Wert bei 0 ein.
    • Optional: Fügen Sie im Feld Hinzufügen weitere Werte hinzu.
    • Variable: Geben Sie Ihre benutzerdefinierte Variable ein.
  • Wählen Sie im Feld Anforderungsstatus einen Status aus.

    Sie können OFFEN, ERFOLGREICH, FEHLER und ABGEBROCHEB auswählen.

  • Wählen Sie im Feld Aufgabenstatus einen Status aus.

    Sie können IN_PROGRESS und COMPLETED auswählen.

  • Geben Sie im Feld Seite einen Wert an.
    • Geben Sie im Feld Tabellenbeginn am Offset der Daten einen Wert ein.
    • Aktualisieren Sie im Feld Anzahl der Zeilen pro Seite den Wert.

      Der Standardwert der Anzahl an Zeilen ist auf 200 festgelegt.

  • Geben Sie im Feld Sortieren die folgenden Optionen an.
    • Wählen Sie im Feld Richtung die Option Absteigend oder Aufsteigend aus.

      Der Standardwert der Richtung ist auf Absteigend festgelegt.

    • Wählen Sie im Feld „Spalte sortieren“ auswählen eine Option aus.

      Sie können zwischen der Anforderung und den Aufgaben-IDs, den Titeln, der Erstellung, dem Status oder den PII-Tags wählen.

    • Wählen Sie Sortierung 2. Grades aktivieren aus und füllen Sie die Felder Richtung und „Spalte sortieren“ auswählen aus.
  • Weisen Sie im Feld Der Variable das Ergebnis zuweisen eine Variable zu, die als Ausgabe gespeichert werden soll.

    Die Ausgabe wird als Tabellenwert gespeichert.

Teammitglieder Ruft die Liste der Mitglieder eines Teams ab.
  • Geben Sie im Feld Lieferteam-ID zur Abfrage der Mitglieder einen Wert an.

    Für die Lieferteam-ID können Sie einen Wert aus den Optionen Variable oder Globaler Wert auswählen. Mit der Variablenoption können Sie vordefinierte Variablen wie Zeit (Minute, Stunde, Tag, Monat, Jahr usw.) oder Systemauslastung (CPU und RAM) hinzufügen.

  • Weisen Sie im Feld Der Variable das Ergebnis zuweisen eine Variable zu, die als Ausgabe gespeichert werden soll.

    Die Ausgabe wird als Tabellenwert gespeichert.

Feedback senden