Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Version 11.3.2-Versionshinweise

  • Aktualisiert: 5/30/2019
    • 11.3.x
    • Erkunden
    • Enterprise
    • Versionshinweise

Version 11.3.2-Versionshinweise

Diese Versionshinweise beschreiben neue, geänderte, reparierte und veraltete Funktionen sowie Sicherheitsupdates und bekannte Einschränkungen in Version 11.3.2 für Automation Anywhere Enterprise Control Room, Enterprise Client und Bot Insight.

Neue Funktionen

Neue Enterprise Control Room-Funktionen
Funktion Beschreibung
Lokalisierung der Automation Anywhere Enterprise Control Room-Nutzeroberfläche Ein Control Room-Nutzer kann die Sprache der Nutzeroberfläche für die Anwendung ändern, indem er in Control Room Englisch (USA), Französisch, Japanisch oder Koreanisch auswählt. Einzelheiten finden Sie unter Nutzeroberfläche für den Enterprise Control Room.
Passworttypattribut im Anmeldedatentresor (Zendesk #48249, 49478,52363, 62880, 65358, 84852,100452, 138760, 138779, 141926, 178161) Beim Erstellen von Anmeldedaten können Sie nun ein bestimmtes Attribut als Passworttyp markieren, um sicherzustellen, dass die Auswahl eines Passworttypattributs nur über das Passwortfeld in den Befehlen vorgenommen werden kann, die die Credential Vault-Variablen in der Enterprise Client-Schnittstelle unterstützen. Diese Funktion erhöht die Sicherheit von Anmeldedatenvariablen, da die Passworttypattribute nicht offengelegt werden und der Wert nicht in eine Nur-Text-Anwendung übernommen werden kann.
Anmerkung: Vorhandene Bot-Nutzer müssen ihre Definition der Anmeldedatenvariablen ändern, um diese Funktion verwenden zu können. Die Bots erfordern jedoch keine Änderung.

Einzelheiten finden Sie unter Erstellen von Anmeldedaten.

Automatische Ermittlung von Domänen und Websites in Single- oder Multi-Forest-Umgebungen für die Active Directory-Konfiguration. Unterstützung der automatischen Ermittlung von Domänen und Websites durch Enterprise Control Room bei der Konfiguration oder Aktualisierung der Active Directory-Authentifizierung durch den Administrator. Einzelheiten finden Sie unter Konfigurieren von Enterprise Control Roomfür den automatischen Active Directory-Modus, Konfigurieren der Einstellungen für Active Directory, Zurücksetzen von Anmeldedaten für LDAP-Nutzer.
API zum Abruf der Liste Geplante Aktivität in Enterprise Control Room hinzugefügt Einführung einer API zum Abruf der Liste Geplante Aktivität, die auch über die Seite Aktivität > Geplant in Enterprise Control Room verfügbar ist.
Möglichkeit zur Kommunikation mit geändertem Datenbankkennwort ohne erneute Installation von Enterprise Control Room(Zendesk #124537) Wenn das Datenbankkennwort geändert wird, kann Automation Anywhere Enterprise jetzt mit der Datenbank kommunizieren, ohne dass Enterprise Control Room erneut installiert werden muss.
Weiterleitung von Auditprotokolleinträgen an Remote-Syslog-Server (Zendesk #132247, 145180, 146118) Sie können Enterprise Control Room jetzt so konfigurieren, dass alle Auditprotokolleinträge im Syslog-Format an einen Remote-Syslog-Server weitergeleitet werden. Einzelheiten finden Sie unter Konfigurieren des Syslog-Dienstes.
Rollenbasierter Zugriff zum Generieren eines API-Schlüssels für die Authentifizierung
  • Einführung von rollenbasiertem Zugriff zum Generieren eines API-Schlüssels für die Authentifizierung. Einzelheiten finden Sie unter Rollenberechtigungen zur Nutzung von Funktionen.
  • Die Gültigkeit des API-Schlüssels für die Authentifizierung wird auf der Enterprise Control Room-Seite für die Einstellungen gesteuert. Einzelheiten finden Sie unter Konfigurationseinstellungen.
  • Enterprise Control Room-Nutzer mit entsprechender Berechtigung können den API-Schlüssel von ihrer Nutzerprofilseite aus generieren. Einzelheiten finden Sie unter Profilverwaltung.
Konfiguration von Rückruf-URLs für die Bot-Bereitstellungs-API zum Senden des Bot-Ausführungsstatus und der Bot-Ausgabe Enterprise Control Room-Administratoren können nun Rückruf-URLs für die Bot-Bereitstellungs-API auf der Enterprise Control Room-Seite Einstellungen konfigurieren. Verwenden Sie die Rückruf-URLs, um den Bot-Status (Erfolg, Fehler und Fehlerursachen) zu senden, sobald der Bot die Ausführung abgeschlossen hat. Einzelheiten finden Sie unter Konfigurationseinstellungen.
Kennzeichnung von Variablen in einem Bot für die Datenausgabe Einführung einer einstellungsbasierten API für die Bot-Bereitstellung, mit der ein Bot Creator Variablen in einem Bot für die Datenausgabe kennzeichnen kann.
Anzeigen von Details zur installierten Datenbank Die Enterprise Control Room-Einstellungsseite zeigt jetzt den ausgewählten Datenbanktyp und die entsprechenden Details an. Einzelheiten finden Sie unter Enterprise Control Room-Datenbank.
Neue Enterprise Client-Funktionen
Funktion Beschreibung
Unterstützte Befehle für das Passworttypattribut in Credential Vault (Zendesk #48249, 49478,52363, 62880, 65358, 84852,100452, 138760, 138779, 141926, 178161)

Sie können jetzt sicherstellen, dass beim Erstellen von Anmeldedaten in Enterprise Control Room die Auswahl eines Passworttypattributs nur über das Passwortfeld in den Befehlen vorgenommen werden kann, die die Credential Vault-Variablen unterstützen, indem Sie das Attribut This is a Password (Dies ist ein Passwort) auswählen. Diese Funktion erhöht die Sicherheit von Anmeldedatenvariablen, da die Passworttypattribute nicht offengelegt werden und ihr Wert nicht in eine Nur-Text-Anwendung übernommen werden kann.

Einzelheiten finden Sie unter Anmeldedatenvariablen.
Überschreiben des Standardbrowsers und Auswahl des zu verwendenden Browsers (Zendesk #109820, 26502)

Mithilfe der Option Override default browser (Standardbrowser überschreiben) im Befehl Launch Website (Website starten) kann ein Bot-Entwickler nun den zu verwendenden Browser auswählen und die Standardbrowsereinstellung des Systems überschreiben.

Die unterstützten Browser sind Google Chrome, Microsoft Internet Explorer und Microsoft Edge. Einzelheiten finden Sie unter Befehl „Website starten“.

Extrahieren eines benutzerdefinierten Tabellensteuerelements aus einer Flex-Anwendung Mit dem Objektklonen-Befehl können Sie jetzt das benutzerdefinierte Tabellensteuerelement aus der jeweiligen Flex-Anwendung extrahieren und in eine CSV-Datei exportieren.
Umschalten der Erstellung von Terminal Emulator-Protokollen Sie können jetzt die Erstellung von Terminal Emulator-Protokollen für Mainframe-Terminals aktivieren und deaktivieren, indem Sie Advanced Technology während der Bot-Ausführung verwenden, um nur die erforderlichen Protokolle zu erfassen, die für die Analyse freigegeben werden sollen. Dadurch werden nutzersensitive Informationen geschützt und der Benutzername und das Passwort nicht erfasst.
Unterstützung von SOAP Version 1.2 im SOAP-Webdienst-Befehl Der SOAP-Webdienst-Befehl unterstützt nun SOAP Version 1.2, die den Inhaltstyp „application/soap+xml“ und den Zeichensatz „utf-8“ verwendet, zusätzlich zu SOAP Version 1.1, die den Inhaltstyp „text/xml“ verwendet. Sie können jetzt die SOAP-Version angeben, die im SOAP-Webdienst-Befehl verwendet werden soll, um den entsprechenden Webdienst aufzurufen, anstatt ein separates Javascript zu schreiben, um denselben Webdienst aufzurufen.
Verbesserte Aktion von MetaBot mit Outlook-Webanwendung Sie können jetzt die Microsoft Outlook-Webanwendung mithilfe eines MetaBots erfassen und einen Klick mithilfe von MetaBot-Logik ausführen.
Hinzufügen des Bildschirms mit MetaBot für Microsoft Outlook 365 mit IE-Browser Die Funktion Bildschirm hinzufügen mit MetaBot wurde für Microsoft Outlook 365 mit Microsoft Internet Explorer verbessert.
Installieren von Flex-Plug-In-unterstützten Dateien in einem von Microsoft genehmigten Verzeichnis

Das Flex-Plug-In wird jetzt in einem von Microsoft genehmigten Verzeichnis installiert, d. h. im Client-Installationsordner statt unter „C:\Benutzer\<Benutzername>\AutomationAnywhere\“

in den folgenden Dateien:
  • AAMainLoader.html
  • AAMainLoader.swf
  • swfobject.js
Option zum regelmäßigen Bereinigen von Terminal Emulator-Protokollen

Sie können das Terminal Emulator-Protokoll jetzt in bestimmten Intervallen bereinigen, um den Speicherplatz zu optimieren. Wenn Sie beispielsweise ein Intervall von sieben Tagen festlegen, werden ältere Protokolldateien während der Bereinigung gelöscht.

Gültige Intervallbereiche: 1 bis 60 Tage Standard: 7 Tage.

Gegenseitige Authentifizierung mit dem Zugriffsmanager-Reverse-Proxy-Server
  • Sie können jetzt für eine sichere Kommunikation einen Zugriffsmanager-Reverse-Proxy-Server wie IBM WebSEAL zwischen dem Automation Anywhere Enterprise Client und Enterprise Control Room konfigurieren.
  • Der Authentifizierungsmechanismus für Client-Zertifikate wird für die erstmalige Authentifizierung von Automation Anywhere Enterprise Client verwendet.

    Einzelheiten finden Sie unter Gegenseitige Authentifizierung mit Zugriffsmanager-Reverse-Proxy.

Objektklonen mit dem Remote-Agent für Citrix

Mit dem Remote-Agent für Citrix können Sie mit dem Befehl Objektklonen Objekte aus den Anwendungen erfassen, die in einer Citrix-Umgebung installiert sind, selbst wenn der Enterprise Client außerhalb der Citrix-Umgebung installiert ist. Einzelheiten finden Sie unter Befehl „Objektklonen“.

Neue Bot Insight-Funktionen
Funktion Beschreibung
Bot Insight-Lokalisierung

Bot Insight ist jetzt in den folgenden 14 Sprachen verfügbar:

Arabisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Niederländisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Polnisch, Portugiesisch (Brasilien), Spanisch (Lateinamerika) und Türkisch.

Bot Insight erkennt automatisch Ihr Gebietsschema. Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, übersetzt es alle Oberflächenelemente in die entsprechende Sprache.

CoE-Dashboard
  • Einheiten als Maßangabe für den ROI hinzugefügt. Sie können den ROI jetzt anhand der von den Bots verarbeiteten Transaktionen berechnen.
    Anmerkung: Wenn Sie ein Upgrade auf Version 11.3.2 durchführen, müssen Sie die neuen Analyseaufgaben ausführen und das CoE-Dashboard neu generieren, damit die neuen Änderungen wiedergegeben werden.
  • Es wurde ein Kurz-Link im Abschnitt „Geschäftsinformationen“ hinzugefügt, damit Verbraucher die veröffentlichten Dashboards für einen Bot anzeigen können. Dies ist sehr nützlich für die Analyse der verarbeiteten Transaktionen.
Bot Insight-APIs
  • Bot Insight v2-APIs sind jetzt für Control Room-Nutzer verfügbar. Diese APIs sind abwärtskompatibel. Sie können die Bot Insight-APIs verwenden, um von Bot Insight protokollierte Daten an Anwendungen von Drittanbietern zu übertragen, z. B. Tableau, PowerBI usw., oder sie mit Bots zu verwenden, damit diese datengesteuert arbeiten und die Geschäftsregeln leistungsstärker werden.
  • Datum für „Von" und „Bis“ hinzugefügt, um das Abrufen von Daten aus den APIs flexibler zu gestalten.

Geänderte Funktionen

Geänderte Enterprise Control Room-Funktionen
Funktion Beschreibung
Reparatur von Enterprise Control Room mit der Setup-Datei Sie können eine Enterprise Control Room-Instanz jetzt mithilfe der Setup-Datei Reparieren, anstatt die Option aus der Systemsteuerung zu verwenden.
Verbesserte Sicherheitsfunktionen-Funktion für Control Room Um das Verhalten und die Verfügbarkeit von Sicherheitsfragen an die Sicherheitsrichtlinie des Unternehmens anzugleichen, stehen die folgenden Verbesserungen zur Verfügung:
  1. Geben Sie jetzt einen CAPTCHA-Text ein, um sich nach drei Fehlversuchen bei der Beantwortung der Sicherheitsfragen bei einer Automation Anywhere Enterprise Control Room-Instanz anzumelden. Einzelheiten finden Sie unter Anmelden bei Enterprise Control Room, der nicht im Active Directory-Modus gehostet wird.
  2. Wenn Sie über Berechtigungen für die Verwaltung von Einstellungen verfügen, können Sie die globale sicherheitsbezogene Richtlinie über die Registerkarte Control Room > Administration Settings (Administrationseinstellungen) > E-Mail ändern. Einzelheiten finden Sie unter E-Mail-Einstellungen.
Bots und Nutzer, die mit einer Planung verknüpft sind, können nicht gelöscht werden Sie sind nicht berechtigt, einen Bot/Nutzer, der in einer oder mehreren aktiven oder inaktiven Planungen aufgeführt ist, zu löschen. Sie müssen zuerst den Zeitplan löschen. Siehe Bots und Ordner löschen und Löschen von Nutzern.
Überprüfen der Mindesthardwareanforderungen für die Enterprise-Installation

Bei der Installation der Enterprise Application erkennt das Installationsprogramm nun, ob das für die Installation verwendete System zusätzlich zum mindestens unterstützten Betriebssystem die minimalen Hardwareanforderungen an CPU, RAM und freien Festplattenspeicher erfüllt. Wenn eine der Anforderungen nicht erfüllt ist, warnt das Installationsprogramm den Nutzer, bevor die Installation fortgesetzt wird.

Einzelheiten finden Sie unter Benutzerdefinierte Installation, Expressinstallation, Voraussetzungen für den Enterprise Control Room.
Separate Berechtigungen für Rollen anzeigen und Rollen verwalten (Zendesk #92994) Ein Enterprise Control Room-Administrator kann einem Nutzer jetzt separate Berechtigungen zum Anzeigen und Verwalten von Rollen zuweisen. Dies wurde zuvor nur durch die Berechtigung Rollen anzeigen und Verwalten geregelt.

Die Trennung der Berechtigungen ermöglicht eine Reduzierung von Fehlern bei der Validierung vieler Rollen.

Zum Bewahren der Abwärtskompatibilität wird vorhandenen Enterprise Control Room-Nutzern standardmäßig sowohl die Anzeige‑ als auch Verwaltungsberechtigung zugewiesen. Einzelheiten finden Sie unter Rollenberechtigungen zur Nutzung von Funktionen.
Konfigurieren von Rückruf-URLs für die Bot-Bereitstellungs-API Ein Enterprise Control Room-Administrator kann jetzt bekannte Rückruf-URLs für Bot-Bereitstellungs-APIs in den Enterprise Control Room-Einstellungen konfigurieren. Einzelheiten finden Sie unter Konfigurationseinstellungen.
Enterprise Control Room-APIs für Single Sign-On aktiviert (Zendesk #115353, 132789, 138782) Es ist jetzt möglich, die APIs für einen Enterprise Control Room zu verwenden, der in einer Single Sign-On-Umgebung konfiguriert ist.
Stoppen einer Automatisierungsaufgabe über Enterprise Control Room aus der Ferne (Zendesk #63566, 69928) Sie können die Ausführung einer Automatisierungsaufgabe auf einem Bot Runner-Computer nun aus der Ferne mit Enterprise Control Room stoppen, anstatt sich beim Bot Runner-Computer anzumelden, auch wenn sie für die Eingabe, aufgrund eines Fehlers oder zur Anzeige einer Meldung pausiert wurde. Einzelheiten finden Sie unter Manuelles Beenden einer Aufgabe.
wlm.properties-Datei wird automatisch aus der Enterprise Control Room-Setup-Datei installiert Die wlm.properties-Datei wird automatisch installiert, wenn Sie die Enterprise Control Room-Installationsdatei ausführen. In Version 11.3.1.2 musste sie manuell in den Anwendungspfad verschoben werden. Einzelheiten finden Sie unter Beispieldatei mit Workload-Management-Eigenschaften.
Geänderte Enterprise Client-Funktionen
Funktion Beschreibung
ABBYY OCR-Engine als Standard Die ABBYY Fine Reader Engine v12-Engine wird jetzt standardmäßig mit Enterprise Client Version 11.3.2 installiert und erfordert keine separate Installation. Einzelheiten finden Sie unter Konfigurieren von ABBYY für Automation Anywhere.
ABBYY ist die Standard-OCR-Engine für den Enterprise Client.
Anmerkung: Wenn Sie ein Upgrade auf Enterprise Client Version 11.3.2 durchführen, werden die vorhandenen Bots weiterhin mit der konfigurierten OCR-Engine ausgeführt. Um ABBYY als OCR-Engine zu verwenden, müssen Sie die Bot-Konfiguration bearbeiten.
Konsolidierte Protokollansicht im Automation Anywhere Enterprise-Diagnose-Dienstprogramm Das Automation Anywhere-Diagnose-Dienstprogramm zeigt die Protokolle, die für die Analyse in konsolidierter Form verwendet werden, auf der neuen Registerkarte Merged.log an. Einzelheiten finden Sie unter Automation Anywhere-Diagnose-Dienstprogramm.
Ändern des Variablenwerts für WSDL-URI (Zendesk #69474) Wenn Sie im Abschnitt SOAP-Webdienst-URI erstellen des SOAP-Webdienst-Befehls eine Variable für die WSDL-URI verwenden, werden Sie beim Verbindungsaufbau zur Eingabe eines Werts aufgefordert. Falls der Variablen bereits ein Wert zugewiesen ist, können Sie diesen Wert ändern.
Unterstützung für Adobe Flex Version 32 Ab 11.3.2 unterstützt Automation Anywhere Enterprise Client Flex Plug-in Version 32.
Herunterladen von Anhängen im Befehl „E-Mail-Automatisierung“ Bei der Verwendung des Befehls „E-Mail-Automatisierung“ mit der Option „Alle Nachrichten abrufen“ können Sie jetzt Anhänge mit koreanischem Dateinamen herunterladen.
Automatische Anmeldung für nicht englisches Betriebssystem (Zendesk #145010, 156665, 159152)

Die automatische Anmeldung am Enterprise Client funktioniert jetzt auch, wenn das Betriebssystem nicht auf Englisch vorliegt.

Der Befehl „Dateien packen“ komprimiert Dateien innerhalb eines Ordners (Zendesk #133434)
  • Wenn Sie ein Upgrade von einer der vorherigen 11.x-Versionen auf Version 11.3.2 durchführen, beachten Sie, dass der Befehl Dateien packen nun Dateien direkt komprimiert, ohne den angegebenen Ordner in die Zip-Datei einzubeziehen, selbst wenn Sie am Ende des Ordnerpfads im Feld Dateien zum Komprimieren angeben einen umgekehrten Schrägstrich einfügen und den Dateityp angeben.
  • Das Verhalten des Befehls Dateien packen mit einem nicht leeren Wert für Dateityp (Filter) entspricht dem Verhalten des Befehls Dateien packen mit einem leeren Wert für Dateityp (Filter). Einzelheiten finden Sie unter Befehl „File and Folder“.
Advanced Technology-Option für ANSI- und VT100-Terminal Sie können jetzt die Advanced Technology-Option für ANSI und VT100 verwenden.

Im Folgenden finden Sie die geänderten Verhaltensoptionen für das ANSI- und VT100-Terminal bei Verwendung mit der Advanced Technology-Option:

  • Die KEY_HOME-Option platziert den Cursor unmittelbar nach der Terminal-Eingabeaufforderung.
  • Die KEY_BACKTAB-Option führt Umschalt + Tabulator aus.
  • Die KEY_PGRIGHT-Option führt das Blättern nach oben aus.
  • Die KEY_PGLEFT-Option führt das Blättern nach unten aus.
Geänderte Bot Insight-Funktionen
Funktion Beschreibung
Sicherheit Passwörter für Entwicklungs- und Produktionskonten unter Zoomdata werden nun zufällig generiert und in der Bot Insight-Datenbank anstelle der Eigenschaftendateien gespeichert. Dies bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene für den direkten Zugriff auf die Dashboards von Zoomdata aus.

Reparierte Funktionen

Reparierte Enterprise Control Room-Funktionen
Zendesk-Ticket-ID Beschreibung
180036 Für die RDP-Bereitstellungen wird der Bot Runner-Sitzungseintrag nun korrekt im Enterprise Control Room-Audit-Protokoll aufgeführt, wenn die Bots gleichzeitig auf verschiedenen Computern bereitgestellt werden sollen.
168965, 175818, 192188 BLM: Das Importieren von Aufgaben mit einer Berechtigung, die nur im Ordner „Meine Aufgaben“ eingeschränkt ist, jedoch für einen Unterordner zugelassen ist, wird nicht in den Ordner mit importierten Bots sowie die Unterordner kaskadiert.
137652, 145368, 150676, 153746, 154429 Sie können nun das Symbol „&“ (kaufmännisches Und) verwenden, um die Passwortzeichenfolge für die SQL-Authentifizierung festzulegen. Sie können nun außerdem den Mauszeiger über die Felder mit Passwort und Benutzername bewegen, um die QuickInfo anzuzeigen, die die zulässigen Zeichen für die Passwortzeichenfolge während der gesamten Installation anzeigt.
153088, 153633 Enterprise Control Room stellt nun sicher, dass die RDP-Sitzung auch in Szenarien mit schlechter Netzwerkverbindung unterbrechungsfrei ausgeführt wird.
132546 Eine Nutzerlöschungsanforderung schlägt nicht fehl, wenn die Nutzerverwaltungs-API von Swagger verwendet wird, da ein einzelnes Anführungszeichen (') an die Enterprise Control Room-URL angehängt wurde.
-- Ein Control Room-Nutzer, der eine Aufgabe bereitstellt oder plant, erhält keine Benachrichtigung über das Fehlschlagen einer Aufgabe, wenn die Option Ein Aufgaben-Bot beendet die Ausführung, wenn er für den Nutzer, der ihn gestartet oder geplant hat, fehlgeschlagen ist nicht vom Control Room-Administrator auf der Seite Administration Einstellungen E-Mail-Einstellungen ausgewählt wurde.
173083

Die Paketdateien, die nach der Verwendung von Exportieren in Bot Lifecycle Management erstellt wurden, werden automatisch nach einem bestimmten Zeitraum aus dem Enterprise Control Room-Server-Repository gelöscht.

144661 Sie erhalten keine Fehlermeldungen bezüglich der Beschädigung von exportierten Paketen mehr und können nun erfolgreich Bots mithilfe des Bot Lifecycle Management (BLM) importieren.
136103 Nutzer mit einer bestimmten Rolle können nun problemlos den Repository-Manager in Enterprise Control Room öffnen und Dateien von Automation Anywhere Enterprise Client für den Ordner „Meine Dokumente“ herunterladen.
124197, 126944 Der Administrator kann nun die geänderte E-Mail-ID mithilfe des Bestätigungslinks überprüfen und sich erfolgreich bei Enterprise Control Room anmelden.
130130, 143626, 156570 Sie können die Lizenz nun ohne Fehler von Bot Runner zu Bot Creator ändern.
132437 Sie können jetzt erfolgreich ein Paket mit vielen Bots ohne Fehler importieren.
117268, 119048, 130838, 133760, 133906, 136035, 156272 Da das Installationspaket im temporären Ordner keine doppelte Erweiterungsdatei mehr erstellt, können Sie nun Enterprise Control Room erfolgreich mit installierter Antiviren-Software auf dem System installieren.
157390 Beim Importieren der Bots unter Verwendung eines Pakets im Bots Life Management zeigt das System keinen Fehler mehr an und importiert das Paket erfolgreich.
105418 Wenn Sie einen Bot planen, ohne ein Enddatum anzugeben, zeigt die Aktivität „Aktivität anzeigen“ jetzt einen leeren Posten anstelle eines irrelevanten Postens an.
--

Die Workload-Management-Funktion kann jetzt alle Aufgabenelemente im Gerätepool erfolgreich verarbeiten.

Wenn der Gerätepool mehr als zwei Geräte enthält und ein Aufgabenelement nicht in einem Gerät verarbeitet werden kann, hat dies keine Auswirkungen mehr auf die Aufgabenelemente anderer Geräte im Pool.

-- Nach der Installation von Enterprise Control Room und der erstmaligen Konfiguration generiert das System nun erfolgreich den Anmeldedatentresor-Schlüssel, indem der Hauptschlüssel sowohl im Express- als auch im manuellen Modus gespeichert werden kann.
94985 Wenn das System über das LDAP-Protokoll mit dem Active Directory-Server kommuniziert, authentifiziert das System die Eingaben auf der Serverseite jetzt korrekt und verhindert so den unbefugten Zugriff.
-- Beim Exportieren von Zeitplänen in der Zeitplanverwaltung zeigt die Liste nun den wiederkehrenden Typ „einmal“ an, wenn er nur für ein Mal geplant ist.
-- Beim Erstellen eines Nutzers in der Nutzerverwaltung lässt der Domänenname für Nutzernamen jetzt Bindestriche („-“) und mehrere Unterdomänen über die API zu.
-- Ein Upgrade auf Enterprise Control Room Version 11.3.2 von Version 11.3.1, Version 11.3.1.1 oder Version 11.3.1.2 mit einer vorhandenen SQL Server-Datenbank für Ihr Dashboard-Metadaten-Repository wird jetzt unterstützt.
157137, 161041, 164817, 178744

Wenn Sie über Importberechtigungen verfügen, aber nicht über Berechtigungen zum Hochladen von TaskBot, wird die folgende richtige Fehlermeldung beim Importieren eines Pakets aus Enterprise Control Room angezeigt:

Die Bots können nicht importiert werden. Keine Upload-Berechtigung.
--

Ein Enterprise Control Room-Nutzer mit den entsprechenden Berechtigungen kann Nutzer löschen, nachdem die Zeitpläne, die diesen Nutzern zugeordnet waren, auf der Seite Aktivität deaktiviert wurden.

-- Während der Enterprise Control Room-Installation wird der Bot Insight-Datenbankname in der Installationszusammenfassung nicht mit den vom Benutzer bereitgestellten Informationen aktualisiert.
-- Auf der Seite Aktivität ist der angezeigte Wiederholungstyp für die zukünftigen Zeitpläne falsch.
-- Wenn die Option Wiederholt jede auf der Registerkarte Zeitplan + Geräte aktiviert ist, wird der Wert für Nächstes Auftreten auf der Seite Aktivität geplant falsch angezeigt.
-- Wenn im Workload-Management eine Warteschlange nach der Verarbeitung einiger Aufgabenelemente nach Priorität zugewiesen wird, wird sie angehalten und beginnt dann mit der Verarbeitung der verbleibenden Aufgabenelemente.
-- Die Bot-Bereitstellung für das Workload-Management dauert eine Minute länger ab dem festgelegten Trigger-Zeitpunkt für eine Batch-Aufgabe.
-- Ein Nutzer muss die wlm.properties-Datei zur Aktualisierung der wlm.automation.trigger.interval-Zeit manuell in den Ordner C:\Program Files\Automation Anywhere\Enterprise\config verschieben, anstatt dass sie beim Enterprise Control Room-Setup automatisch installiert wird.
-- Jetzt zeigt das System eine entsprechende Meldung an, wenn ein Nutzer ohne Upload-Berechtigungen versucht, Bots zu importieren.
130115 Die Installationszusammenfassung von Automation Anywhere Enterprise Control Room Version 11.3.1 zeigt jetzt den richtigen Hostnamen im Abschnitt „AAE-Datenbankdetails“ anstelle von „lokal“ an.
124069, 145898, 165193 Dem Nutzerkonto, das zum Ausführen der Automation Anywhere Enterprise-Dienste verwendet wird, werden während der Installation automatisch die „Log On-as-a-Service“-Berechtigungen unter der lokalen Sicherheitsrichtlinie zugewiesen.
145320, 150524, 153729 Nach dem Upgrade von Enterprise Control Room in einem Cluster-Setup auf Version 11.3.2 werden die Nodes automatisch synchronisiert, wenn eine Netzwerkunterbrechung auftritt, ohne die AAE-Dienste neu zu starten.
179081, 185313 Einige der Widgets in den Enterprise Control Room-Dashboards, die keine Daten zeigten, sondern den Fehler:
Beim Lesen der Daten ist ein Fehler aufgetreten. Datenleseanforderung konnte nicht vorbereitet werden. ORA-00907: fehlende rechte Klammer
, zeigen nun die erforderlichen Daten an.
110730

Eine Konfigurationsoption wird bereitgestellt, falls die Bot-Bereitstellung verzögert wird, wenn sich der Bot in einem freigegebenen Repository befindet. Die Konfigurationsoption besteht darin, den Wert der notify.users.method.choice-Eigenschaft in der Datei ...\Automation Anywhere\Enterprise\config\deployment.properties auf 2 festzulegen.

Reparierte Enterprise Client-Funktionen
Zendesk-Ticket-ID Beschreibung
153287, 165000, 170408 TaskBots, die mit Triggern ausgeführt werden, werden erfolgreich ausgeführt, nachdem die Aufgabenwarteschlangenoption in der Automation Anywhere-Einstellungsdatei aktiviert wurde.
--

Doppelte und ungültige Audit-Einträge für Aufgabenfehler mit dem Status Unbekannt werden nicht im Audit-Trail von Enterprise Control Room erstellt, wenn die Aufgabe den Befehl Systemneustart enthält.

158691, 171451 Bei der Ausführung von MetaBot-Logik, die für ein Oracle-Formular konfiguriert ist, können Sie den Bot jetzt weiterhin ausführen, indem Sie die Tastatureingaben [TAB]/[Enter] in der vorherigen Logikzeile hinzufügen, ohne den Bot manuell beenden und warten zu müssen, bis die Anwendung antwortet.
137566 Es ist nun möglich, MetaBot-Logik wiederzugeben, die für eine Oracle-Formularanwendung erstellt wurde, die in Microsoft Internet Explorer im Tag „Objekt/Applet“ eingebettet ist.
82209, 108373, 109466, 143338, 152074, 162849, 170100 In der PDF-Integration extrahiert der Befehl Text extrahieren nun den Inhalt aus einer PDF-Datei in einem strukturierten Format mit minimalem Datenverlust.
Anmerkung: Einzelheiten finden Sie im Abschnitt „Client – bekannte Einschränkungen“.
Der Enterprise Client überprüft nun das Serverzertifikat nicht nur während der Anmeldung bei Enterprise Control Room, sondern auch während aller Client-Anforderungen an Enterprise Control Room.
147850 Die Option XML-Sitzung starten im Befehl XML-Integration zeigt keinen Fehler mehr bei XML-Dokumenten an. Sie können nun eine XML-Sitzung mit den XML-Dokumenten starten, die die DTD enthalten.
47608, 79846, 84453, 87003, 94296, 110499, 112470, 112665, 127302, 130909, 142118, 149680, 154018, 155913, 158753, 159341, 160083, 164127 AAProxyServer.exe hält die CPU-Auslastung jetzt nicht mehr auf dem hohen Wert. Sobald die Aufgabenausführung abgeschlossen ist, nimmt die CPU-Auslastung ab.
-- Die Webanwendung wird jetzt mit dem korrekten Tabellenformat mit allen verfügbaren Informationen geöffnet, mit denen Sie Aktionen in den Popup-Fenstern (untergeordnete Fenster) ausführen können.
103935 Bei der Bereitstellung eines Bots unter Verwendung der Funktion Automatische Anmeldung in Horizon VDI meldet sich der Player nicht mehr ab, sondern trennt die Verbindung, wenn die Aufgabe abgeschlossen ist.
126295, 162622 Die Oberfläche für den Workload-Befehl unter japanischen Betriebssystemen wurde repariert. Sie können jetzt den Workload-Befehl erfolgreich hinzufügen und speichern.
158505 Wenn eine Aufgabe mit niedriger Priorität wiederholt ausgeführt wird und zwischendurch eine Aufgabe mit hoher Priorität übernimmt, beginnt nach Abschluss dieser Aufgabe die Zeit für die Wiederholung der Aufgabe mit niedriger Priorität an dem Punkt, an dem die Aufgabe vorher unterbrochen wurde, und wird nicht neu gestartet.
106840 Mit dem Befehl Alle Nachrichten abrufen in E-Mail-Automatisierung werden nun alle E-Mails zusammen mit den Anhängen erfolgreich abgerufen.
131235 Sie können jetzt die Rohdatenparameter im Befehl SOAP-Webdienst nach der Migration eines Bots von Version 10.5 anzeigen.
131522 Sie können jetzt einen TaskBot über Enterprise Control Room im Administratormodus ausführen.
132900 Nachdem Sie im Befehl Schleifendauer mit der Option Objekteigenschaften die Schleifenbedingung bearbeitet haben, können Sie jetzt die Änderungen im Fenster Objekteigenschaften der Schleifendauer speichern.
78260 Der Befehl Objektklonen erfasst jetzt den Fenstertitel der Flex-Anwendung und dessen Inhalt korrekt, auch wenn der Titel (in Groß‑ und Kleinschreibung) vom Browserfenster abweicht.
125449 Wenn Sie eine MetaBot-DLL-Logik bearbeiten, zeigt der Fenstertitel der Funktion im DLL-Popup jetzt den entsprechenden Funktionsnamen an.
118306 Sie können das Google Chrome-Plug-In jetzt mit jeder der vier Methoden installieren, ohne dass der Fehler „CRX_VERSION_NUMBER_INVALID“ angezeigt wird.
101757 Der Befehl OCR mit der Option Bild nach Pfad erfassen unter Verwendung der TOCR-Engine zeigt jetzt keine Fehlermeldung an, dass die Datei von einem anderen Prozess verwendet wird. Das Bild wird wie erwartet erfasst und angezeigt.
94136 Die Option Suchen nach fehlerhaften Links des Befehls Webrecorder funktioniert erwartungsgemäß für alle Websites und zeigt keinen Ausführungsfehler an.
81503, 119097 Eine automatisierte Aufgabe, die einen Tastatureingabenbefehl zum Lesen von Werten aus einer Microsoft Excel-Tabelle verwendet und mithilfe von Variablen in eine Microsoft Windows-Anwendung schreibt, funktioniert jetzt wie erwartet.

175925, 188292

Im Terminal Emulator-Befehl > Advanced Technology geben die Funktionstasten KEY_PGUP und KEY_PGDOWN für TN3270- und TN5250-Terminaltypen nach dem Überspringen der Codezeile keinen Fehler mehr aus.

Reparierte Bot Insight-Funktionen
Zendesk-Ticket-ID Beschreibung
132975, 136412, 136417 Die Dashboards werden jetzt korrekt gerendert, wenn Sie den Bot Insight- und Enterprise Control Room-Dienst neu starten, und Enterprise Control Room wird nach einer Neuinstallation von Enterprise Control Room aktualisiert.
-- Die numerische Genauigkeit von bis zu zwei Dezimalstellen ist nun behoben.

Sicherheitsupdates

Enterprise Control Room-Sicherheitsupdates
Zendesk-Ticket-ID Beschreibung
95091

Enterprise Control Room verwendet PostgreSQL für die Datenbankverwaltung. Die Datenbank wird lokal auf demselben Server wie die Webanwendung ausgeführt. Um über Spring eine Verbindung mit PostgreSQL herzustellen, verwenden Sie ein Konto mit umfangreichen Berechtigungen.

Lösung: Stellen Sie Spring ein Konto zur Verfügung, das speziell für PostgreSQL erstellt wurde, mit entsprechenden Berechtigungen.  

94985 Enterprise Control Room kommuniziert mit einem Active Directory (AD)-Server, indem dynamische Abfragen über das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) gesendet werden. Bestimmte dynamische Abfragen können schwache Zeichenfolgenverkettungstechniken verwenden.
Lösung: Überprüfen Sie die Eingabe auf der Serverseite anstelle der Client-Seite, indem Sie einen strengen Eingabeüberprüfungsmechanismus implementieren, der die folgende Überprüfung durchführt:
  • Datentyp (Zahl, Zeichenfolge usw.). 

  • Größe der Eingabe (Zahlenbereich, Zeichenfolgenlänge usw.).

  • Gültigkeit der Zeichen (0 bis 9, A bis Z, a bis z usw.).
    • Dieser Test muss gültige und ungültige Zeichen mithilfe einer Gültigkeitsliste und regulärer Ausdrücke klar definieren.
    • Sonderzeichen, insbesondere * (Sternchen), müssen blockiert werden.
48249, 49478, 52363, 62880, 65358, 84852, 100452, 138760, 138779, 141926 Die Credential Vault-Variablen können in jedes nicht maskierte Feld gedruckt werden. Daher kann der Wert in jeder Nur-Text-Anwendung gedruckt werden.

Lösung: Im Credential Vault wird eine Option bereitgestellt, um die Anmeldedaten nur für Passwort- oder maskierte Felder im Enterprise Client zu verwenden.

157041 Die bei der Anmeldung bei Enterprise Control Room angezeigten Fragen bezüglich eines vergessenen Passworts sind nicht vor Brute-Force-Angriffen geschützt.

Lösung: Sie müssen jetzt einen CAPTCHA-Text eingeben, um sich nach drei Fehlversuchen bei der Beantwortung der Sicherheitsfragen bei einer Enterprise Control Room-Instanz anzumelden.

132247, 145180, 146118 Enterprise Control Room ermöglicht jetzt die direkte Integration mit SIEM-Tools (Security Information and Event Management), um die Anwendung aus Sicherheitsgründen zu überwachen. Sie können Enterprise Control Room so konfigurieren, dass alle Audit-Protokolleinträge an das SIEM-Dashboard weitergeleitet werden.
-- Die Ignite-Nodes können dem Ignite-Cluster ohne Authentifizierung beitreten. Daher kann ein als Ignite-Client oder -Server geschriebenes Schadprogramm eine Verbindung zum Cluster herstellen und alle in der Zwischenablage gespeicherten Daten herunterladen.

Lösung: Authentifizierungsanforderungen für Ignite-Nodes zur Verbindung mit dem Cluster wurden eingeführt.

Enterprise Client-Sicherheitsupdates
Zendesk-Ticket-ID Beschreibung und Behebung
-- Wenn die Aufgabe ausgeführt wird, sind die Nutzersitzungsinformationen als Nur-Text-Inhalt in AAClientService.log verfügbar.

Lösung: Der Tokenwert wurde gekürzt und es werden nur die letzten acht Zeichen angezeigt.

-- Wenn ein Bot mit dem Befehl „E-Mail-Automatisierung“ ausgeführt wird und die Player-Debugprotokolle aktiviert sind, sind die E-Mail-bezogenen Informationen als Nur-Text-Inhalt in den Debugprotokollen verfügbar.

Lösung: E-Mail-bezogene Informationen werden jetzt nicht mehr in Debugprotokollen erfasst.

Veraltete Funktionen

In dieser Version wurden keine veralteten Funktionen eingeführt.

Bekannte Einschränkungen

Bekannte Enterprise Control Room-Einschränkungen
  • Wenn Sie die Standarddauer für den Authentifizierungs-API-Schlüssel auf der Seite Konfigurationseinstellungen anpassen, werden die Aktualisierungen im Format Minuten und nicht Tage auf der Seite Audit-Protokolle angezeigt.
  • Die Unbekannten Einträge auf der Seite Aktivität > Verlauf werden in einem Enterprise Control Room, der für die Verwendung eines Oracle-Servers als Datenbank konfiguriert ist, zuerst anstatt zuletzt angezeigt.
  • Wenn Sie mit einer älteren Version von Enterprise Client eine Verbindung mit einer aktuellen Version von Enterprise Control Room herstellen, können folgende Probleme auftreten:
    • Aufgaben mit dem Status Pausiert für Eingabe auf der Seite Aktivität > In Arbeit können nicht abgebrochen werden.
    • Auf der Seite Audit-Protokolle werden mehrere Einträge zum Trennen und erneuten Verbindungsaufbau protokolliert.
  • Wenn Sie alle Ordner im SVN Repository, das für die Versionskontrolle in Enterprise Control Room konfiguriert ist, löschen und dasselbe Repository dann erneut konfigurieren, werden auch die früheren Versionen angezeigt. Um zu vermeiden, dass diese früheren Versionen angezeigt werden, löschen Sie das gesamte Repository vom SVN-Server und erstellen Sie ein neues Repository.

Bekannte Enterprise Client-Einschränkungen

  • Beim Extrahieren von Inhalten aus einer PDF-Datei mithilfe des Befehls Text extrahieren in der PDF-Integration kann der extrahierte Inhalt Leerzeichen enthalten.
  • Der VT100-Terminal-Befehl Text festlegen funktioniert bei Verwendung von Tastatureingaben möglicherweise nicht wie erforderlich. Wenn jedoch der Debugging-Modus aktiviert ist, funktionieren die Aufgaben ordnungsgemäß.
  • Passwortfelder, die von bestimmten Anwendungen erfasst wurden, werden in den Befehlen „Objektklonen“, „MetaBot-Bildschirm“ und „Dataset importieren“ möglicherweise nicht als sicher erkannt. Die sicheren Credential Vault (Passworttyp)-Attribute werden für diese Eingabefelder nicht unterstützt.
  • Der Befehl „App-Integration“ erfasst möglicherweise keinen Text aus Anwendungen, die auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt werden.
  • Im Befehl „E-Mail-Automatisierung“ (IMAP, POP3) wird eine E-Mail-Nachricht mit Bildern im E-Mail-Text im Rohformat (verschlüsselt) anstelle des Nur-Text‑ oder HTML-Formats angezeigt.
  • Der in der Enterprise Control Room-Bereitstellungs-API definierte Variablenwert wird nur an einen TaskBot weitergeleitet, wenn die Windows-Anmeldedaten des aktuell am Computer oder Terminal-Server angemeldeten Nutzers den Anmeldedaten unter Enterprise Client Tools > Optionen > Anmeldeeinstellungen entsprechen.
    Anmerkung: Diese Einschränkung gilt für die Computer, auf denen sich mehrere Nutzer gleichzeitig anmelden können.

Bekannte Bot Insight-Einschränkungen

CoE-Dashboards werden nicht angezeigt, wenn eine Oracle-Datenbank für Enterprise Control Room und PostgreSQL für Bot Insight-Metadaten verwendet wird.
So zeigen Sie die CoE-Dashboards an:
  1. Öffnen Sie die Datei DWMP_LOG.properties, die am Speicherort DWASerivce\bin\src\main\resources verfügbar ist, im Enterprise Control Room-Ordner auf Ihrem Computer.
  2. Entfernen Sie folgenden Text:
    getRunUUID=select runid from db.schema.task_run tr inner join db.schema.jobexecution_users_devices je on tr.taskname+'.atmx'=je.name and dateadd(S, tr.starttimemillis / 1000, '1970-01-01')=:startTime and UPPER(je.fully_qualified_HostName) like UPPER(tr.machinename)+'%' where environmentname='Production' and taskid=:taskId
  3. Fügen Sie folgenden Text hinzu:
    getRunUUID=select runid from bi_ads.task_run tr inner join bi_ads.jobexecution_users_devices je on tr.taskname || '.atmx'=je.name and to_timestamp('1970-01-01', 'YYYY-MM-DD') + numToDSInterval(tr.starttimemillis / 1000, 'second')=to_timestamp( substr(:startTime, 1, 19), 'YYYY-MM-DD HH24:MI:SS') and UPPER(je.fully_qualified_HostName) like UPPER(tr.machinename) || '%' where environmentname='Production' and taskid=:taskId
  4. Speichern Sie die Datei und starten Sie die Bot Insight-Dienste neu.
Feedback senden