Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Befehl „Import DataSet“

  • Aktualisiert: 5/10/2019
    • 11.3.x
    • Erkunden
    • Enterprise

Befehl „Import DataSet“

Mit diesem Befehl fügen Sie große Datenmengen aus einer einzelnen Quelle ein.

Sie können Daten mit nur einem Befehl aus diversen Feldern aus einer externen Datei einfügen, zum Beispiel aus einer Excel-Tabelle. So können Sie eine Logik erstellen, die ansonsten aus vielen Tastaturanschlägen und Klicks bestehen würde.

Unterstützte Technologien und Steuerelemente

Der Befehl „Import Dataset“ unterstützt die folgenden Technologien:

  1. HTML
  2. JAVA
  3. MSAA
  4. .NET
  5. Flex

Der Befehl „Import Dataset“ unterstützt die folgenden Steuerelemente und Aktionen:

  1. Statischer Text (Bezeichnung): GetProperty, Click, LeftClick, RightClick und DoubleClick
  2. Textfeld: SetText, AppendText, Click, LeftClick, RightClick und DoubleClick
  3. Optionsschaltfläche: Select, LeftClick, RightClick und DoubleClick
  4. Kontrollkästchen: Check, Uncheck, Toggle, LeftClick, RightClick und DoubleClick
  5. Kombinationsfeld: SelectItemByText, SelectItemByIndex, LeftClick, RightClick, DoubleClick und Expand
  6. Listenansicht: SelectItemByText, SelectItemByIndex, LeftClick, RightClick und DoubleClick
  7. Schaltflächen: LeftClick

Importieren von Daten in Anwendungen

Sie können den Befehl „Import Dataset“ über „Workbench > Befehle“ konfigurieren.

  1. Erzeugen Sie einen Bildschirm in der entsprechenden Anwendung.
  2. Konfigurieren Sie den Bildschirm für erforderliche Parameter. Konfigurieren der Objekteigenschaften
    Tipp: Wenn ein Objekt nicht angezeigt oder mit unidentifizierbarem Text und/oder Zahlen angezeigt wird, sollten Sie dem Objekt während der Bildschirmkonfiguration ein Alias zuzuweisen.
  3. Wählen Sie im Logic Editor „Import Dataset“ aus der Befehlsliste.
  4. Tragen Sie zunächst die Details anhand von Variablen, Texten und Befehlen ein. Solange ein Feld nicht ausgefüllt ist, können Sie nicht zum nächsten gehen.

    Anmerkung: Alle Objekte, die nicht für die automatische Ausführung ausgewählt wurden, sind standardmäßig deaktiviert. Um einen Wert einzutragen, klicken Sie auf das Kontrollkästchen in der Spalte Schreiben.
    • Sie können entweder die direkte Zuordnung für Variablen verwenden, indem Sie die Werte direkt zuweisen, oder die indirekte Zuordnung nutzen, bei der die Werte beispielsweise einem Dokument entnommen werden (siehe Abbildung):

      • Bei Variablen, die Anmeldedaten oder andere sensible Daten nutzen, sollten Sie Anmeldedatenvariablen verwenden. Wählen Sie die benötigte Variable beim Einfügen aus der Liste $CredentialVariables$ aus. Unter Zuweisen von Anmeldedatenvariablen finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.
      • Sie haben die Möglichkeit, eine Variable anzulegen, wenn beim Einfügen keine vorhanden ist. Drücken Sie in dem Feld „Wert“ die Funktionstaste F2, um das Dialogfeld „Variable einfügen“ zu öffnen. Klicken Sie auf Neu , um eine Variable anzulegen.

    • Sie können Objektwerte auch über das Eigenschaftenfenster einfügen. Um zusätzliche Eigenschaften, wie Verzögerung, Suchkriterien usw. zu konfigurieren, doppelklicken Sie irgendwo in die passende Objektzeile und aktualisieren die Eigenschaften.

      1. Wählen Sie die Aktion aus, die während der Logik-Ausführung ausgeführt werden muss. Sie kann bei Bedarf geändert werden.
      2. Optional können Sie Tastatureingaben einfügen und/oder verdecken.
      3. Geben Sie den benötigten Text unter Text eingeben ein.
      4. Legen Sie unter Erweiterte Optionen Folgendes fest:
        1. Wartezeit für die Existenz des Objekts. Sie kann bei Bedarf geändert werden.
        2. Sehen Sie sich ggf. die Objekteigenschaften, die zur Ausführung des Befehls verwendet werden, an.
      5. Speichern oder aktualisieren Sie im Bearbeitungsmodus.
    • Standardmäßig werden alle Felder angezeigt. Sobald Sie Felder für das Eintragen von Werten auswählen und nach dem Speichern im Bearbeitungsmodus öffnen, werden nur noch diese Felder angezeigt. Klicken Sie zum Anzeigen aller Felder auf Alle einblenden.
    • Sie können auch die Reihenfolge wählen, in der die Objektwerte ausgefüllt werden, wenn die Automatisierung ausgeführt wird. Dafür müssen Sie auf klicken. Dies ist der Standardzustand. Um die Reihenfolge zu sperren, klicken Sie auf . Dies sorgt dafür, dass die Reihenfolge nicht geändert wird.
    • Die sichtbaren Daten können nach Typ gefiltert und anhand der Spalten Typ und Eintrag sortiert werden.
  5. Ihre Logik verwendet den Befehl „Import Dataset“ aus den Ereignisdaten.

  6. Speichern.
    Tipp: Die Schaltfläche Speichern ist deaktiviert, bis alle Objektwerte, die für Schreiben ausgewählt wurden, ausgefüllt sind.

Sie sollten die Bildschirme kalibrieren, die für „Import Dataset“-Befehle verwendet werden, wenn die Anwendung sich häufig ändert und aktualisiert wird. Dies würde den MetaBot während der Ausführung beeinflussen.

Anmerkung: Sie können das Formular im OCR-Modus, im IR-Modus oder in einem gemischten Modus ausfüllen.
Feedback senden