Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Datenbankanforderungen

  • Aktualisiert: 6/05/2019
    • 11.3.x
    • Erkunden
    • Enterprise

Datenbankanforderungen

Während der Automation Anywhere-Installation werden zwei Datenbankinstanzen desselben Datenbanktyps erstellt.

Automation Anywhere-Datenbanken

Bei der Automation Anywhere-Installation werden Datenbanken zum Speichern von Bot-Daten und Metadaten für die Analyse-Dashboards erstellt.

  • Datenbank für Enterprise Control Room
  • Datenbanken für Bot Insight und Bot Insight-Metadaten
Datenbank für Komponente Standard-Datenbankname
Enterprise Control Room CRDC-NEW
Bot Insight BotInsight
Bot Insight-Metadaten BIVisualization

BIVisualization-keyset

BIVisualization-scheduler

BIVisualization-upload

Anforderungen an die Hardware von Datenbank-Servern

Komponentenserver Prozessor RAM Speicher Netzwerk
Microsoft SQL Server-Datenbank 4 Core Intel Xeon-Prozessor 8 GB 500 GB 1 GbE
PostgreSQL-Server-Datenbank 2 Core Intel Xeon-Prozessor 4 GB 10 GB 1 GbE
Oracle Server-Datenbank 8 Core Intel Xeon-Prozessor 32 GB 50 GB 5 GbE

Anforderungen an Datenbank-Serverversion und Betriebssystem

Es ist entweder eine Microsoft SQL Server-Datenbank oder eine Oracle Database erforderlich.

Datenbanktyp Datenbankversion Installiertes Datenbank-Betriebssystem Konfigurationsanforderungen
Microsoft SQL Server-Datenbank

2017

2016

2014 SP1

2012

Verwenden Sie für Microsoft Azure-Installationen die Version 2014, 12.0.2000.8 (RTM) oder höher

Windows Server 2008 R2 Standard oder höher Installiert und konfiguriert.

Einzige Option für Expressinstallationen

Aktivieren Sie Protokolle für Named Pipes und TCP/IP.

Einzelheiten finden Sie unter Arbeiten mit SQL Servern.

Oracle Database 12.1.0.2.v13 Server 2016 Datacenter Installiert und konfiguriert.

Nur mit benutzerdefinierten Installationen zulässig.

Installieren Sie den JDBC-Treiber auf dem Enterprise Control Room-Server.

Erstellen Sie Nutzer für den Zugriff von Automation Anywhere auf die Datenbank.

PostgreSQL-Server-Datenbank 9.5.14 Windows Server 2008 R2 Standard oder höher,

Red Hat Enterprise Linux oder

Ubuntu LTS

Optional installiert mit Enterprise Control Room. Unterstützt Metadaten, die sich nur auf Analyse-Dashboards beziehen.

Konfigurieren Sie PostgreSQL-Server als PaaS und aktivieren Sie SSL.

Deaktivieren Sie SSL bei Microsoft Azure-Installationen.

Anforderungen an und Zeitpläne für Datenbanksicherung und ‑wiederherstellung

Datenbankaktion Anforderung
Datenbanksicherungsprozess
  • Befolgen Sie Ihre standardmäßigen Best Practices.
  • Ihre Datenbank‑ und Dateisystemsicherungen müssen synchronisiert sein.

    Sicherungen werden verwendet, um die Konsistenz zwischen der Datenbank und dem Dateisystem aufrechtzuerhalten. Datenbanksicherungen werden in Wiederherstellungsprozessen verwendet.

Wartungszeitplan für Sicherungen
  • Wöchentlich: Vollständige Datenbanksicherung.
  • Alle 3 Tage: Differenzsicherungen.
  • Täglich: Inkrementelle Sicherungen alle 24 Stunden.
  • Stündlich: Transaktionsprotokollsicherung jede Stunde.
Sicherung von Installations‑ und Konfigurationsdateien Dateien werden in Installations- und Konfigurationsdateien aufgelistet. Dazu zählen
  • Bot Creator-Planungskonfigurationsdateien
  • Konfigurationsdateien für die automatische Anmeldung
  • Enterprise Client-Konfigurationsdateien
  • Datenbank-Konfigurationsdateien
Microsoft SQL Server-Datenbank konfigurieren

Erforderliche Datenbankinformationen für die Automation Anywhere-Installation

Bei der Installation von Automation Anywhere werden Sie dazu aufgefordert, spezifische Informationen zu dem von Ihnen verwendeten Datenbanktyp anzugeben. Einzelheiten finden Sie unter Konfigurieren von Datenbanktyp und Datenbankserver. Die folgende Tabelle fasst die erforderlichen Informationen zusammen.

Microsoft SQL Server-Datenbank
Erforderliche Informationen Beschreibung
Datenbankauthentifizierung (SQL Server) Geben Sie Anmeldedaten für einen Microsoft SQL Server-Nutzer an, der über die Berechtigung zum Herstellen einer Verbindung mit der Datenbank verfügt.
Datenbanknamen Die Datenbanknamen von Enterprise Control Room und Bot Insight müssen mit denen der Microsoft Azure-Installationen übereinstimmen.

Datenbanknamen dürfen nicht leer sein und keine Leerzeichen oder Prozentzeichen (%) enthalten. Beschränken Sie die Namen auf Zahlen und Buchstaben, Punkt (.), Bindestrich (-) und Unterstrich (_).

Datenbank-Port Standard: 1433
Sichere Verbindung (optional) und Zertifikat Geben Sie ein CA-Zertifikat an. Hostname des Zertifikats und die Datenbankverbindung müssen übereinstimmen. Einzelheiten finden Sie unter Importieren von CA-Zertifikaten.
Anmeldedaten des Dienstes Geben Sie ein lokales Systemnutzerkonto oder ein Domänennutzerkonto an. Es wird zum zugewiesenen Nutzer für die erstellten Datenbanken und Tabellen. Die bevorzugte Methode ist die Verwendung des Domänennutzerkontos.

Geben Sie dem Nutzer die Systemadministrator‑ oder Datenbankersteller-Berechtigung zum Erstellen von Datenbanken während der Installation.

Windows-Authentifizierung Vom Nutzer (oder standardmäßig) bereitgestellt für die Herstellung einer Verbindung mit Microsoft SQL Server, zum Testen einer vorhandenen Datenbank, Erstellen einer fehlenden Datenbank und Festlegen von db_owner für den Dienstkontonutzer.
Oracle-Datenbank
Erforderliche Informationen Beschreibung
Bot Insight-Datenbankinstanzname Wurde bei Datenbankerstellung erstellt.
Anmeldedaten für Bot Insight-Datenbankinstanz Wurde bei Datenbankerstellung erstellt.

Nutzername und Passwort

Datenbank-Port Standard 1521
Datenbank-Server Geben Sie Details zum Oracle Database-Serverhostnamen an, einschließlich IP-Adresse und Nutzeranmeldedaten.

Geben Sie dem Nutzer die Systemadministrator‑ oder Datenbankersteller-Berechtigung zum Erstellen von Datenbanken während der Installation.

Enterprise Control Room-Datenbankinstanzname Wurde bei Datenbankerstellung erstellt.
Anmeldedaten für Enterprise Control Room-Datenbanknutzer Wurde bei Datenbankerstellung erstellt.

Nutzername und Passwort

Sichere Verbindung (optional) und Zertifikat Geben Sie ein CA-Zertifikat an. Hostname des Zertifikats und die Datenbankverbindung müssen übereinstimmen. Einzelheiten finden Sie unter Importieren von CA-Zertifikaten.
Feedback senden