Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Failover auf einen Notfallwiederherstellungsstandort (DR)

  • Aktualisiert: 5/10/2019
    • 11.3.x
    • Erkunden
    • Enterprise

Failover auf einen Notfallwiederherstellungsstandort (DR)

Aktualisieren Sie die Datenbank, und melden Sie sich bei den Bot Runnern am Wiederherstellungsstandort (DR-/Sekundärstandort) an. Stellen Sie sicher, dass der Enterprise Control Room am sekundären Standort mit den Bot Runner-Daten des (primären) Produktionsstandorts arbeitet.

Bei ordnungsgemäßer Konfiguration stellt die Replikation sicher, dass der Enterprise Control Room am sekundären Standort (DR) Bot Runner-Produktionsdaten nutzt. Im Falle eines Notfalls:

  • Aktualisieren Sie den Enterprise Control Room am sekundären DR-Standort mit den Bot Runner-Daten des primären DR-Standorts.
  • Melden Sie den Enterprise Client und die zugehörigen Bot Runner am Enterprise Control Room für den Sicherungsstandort an.
  • Stellen Sie sicher, dass die Wiederherstellung erfolgreich war.

So aktualisieren Sie die Bot Runner-Datenbank für den sekundären DR-Standort:

Prozedur

  1. Verwenden Sie die unten aufgeführte Datenbankabfrage, um die Enterprise Control Room-Datenbank zu aktualisieren.
    Diese Datenbankabfrage verwendet die Zuordnungsdatei der Bot Runner-Daten, die in Beispiel zu gemeinsam genutzten Daten und Diensten für Control Room erstellt wurde, als Eingabe. Melden Sie sich bei Microsoft SQL Server Management Studio an.
    1. Öffnen Sie Neue Abfrage, und fügen Sie folgendes Skript ein.
      /* Creating temporary table to hold mapping values*/ create table #ProdToCOBClientMapping(Id int, HostName nvarchar(100), ApplicationPath nvarchar(255), IPAddress nvarchar(40), FQDN nvarchar(255), COBHostName nvarchar(100), COBApplicationPath nvarchar(255), COBIPAddress nvarchar(40), COBFQDN nvarchar(255)) /* Load table from mapping file */ BULK INSERT #ProdToCOBClientMapping FROM 'Mapping Filepath goes here'WITH ( FIELDTERMINATOR =',', ROWTERMINATOR ='\n', FIRSTROW = 2 ) /* Verify proper mapping has been done*/ Select * From #ProdToCOBClientMapping /* Update Client table as per mapping. */ UPDATE desClient SET HostName=srcClient.COBHostName, FQDN=srcClient.COBFQDN, ApplicationPath = srcClient.COBApplicationPath, IPAddress = srcClient.COBIPAddress FROM #ProdToCOBClientMapping srcClient INNER JOIN [DatabaseName].[dbo].[Clients] as desClient ON desClient.Id=srcClient.Id /*Drop temp table */ drop table #ProdToCOBClientMapping /* Verify table values */ SELECT * FROM [DatabaseName].[dbo].[Clients] 
    2. Aktualisieren Sie die Angaben Database name und Mapping file path.
    3. Starten Sie nach dem Vornehmen der Datenbankänderungen die Enterprise Control Room-Dienste am sekundären DR-Standort (Wiederherstellungsstandort).
  2. Starten Sie jeden Bot Runner.
    1. Überprüfen Sie Ihre Windows-Anmeldedaten im Enterprise Client. Wählen Sie Extras > Optionen > Anmeldeeinstellungen aus.
    2. Starten Sie Automation Anywhere.
    3. Geben Sie Ihre Anmeldedaten ein, um sich beim Enterprise Control Room anzumelden.
    4. Starten Sie jeden Bot Runner.
  3. Stellen Sie sicher, dass die DR-Umgebung am Wiederherstellungsstandort ordnungsgemäß ausgeführt wird.
    Überprüfen Sie die Zeitpläne sowie die korrekte Funktion der Bots und Bot Runner. Beachten Sie die Audit-Protokolle für den Notfallwiederherstellungsstandort.

Nächste Maßnahme

Feedback senden