Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Vorbereitung der Notfallwiederherstellung

  • Aktualisiert: 5/10/2019
    • 11.3.x
    • Erkunden
    • Enterprise

Vorbereitung der Notfallwiederherstellung

Beschreibt die Einstellungen und Konfigurationen, die für die Wiederherstellung im Falle eines Standortausfalls erforderlich sind.

Bereiten Sie vor der Installation von Automation Anywhere Ihre Notfallwiederherstellungsstandorte vor.
Bereitstellen von Bots
Stellen Sie Bot-Aufgaben und Referenzdateien gemäß den lokalen Verfahren (Informationen vom Administrator des Rechenzentrums) für Datei- und Datenübertragungen bereit. Normalerweise werden diese parallel am Produktions- und am passiven Wiederherstellungsstandort bereitgestellt.
Hardwareausfallschutz
Stellen Sie mehrere Webserver lokal an jedem DR-Standort bereit. Verwenden Sie eine Aktiv-Aktiv-Methode, um den Lastenausgleich zu unterstützen und vor lokalen Hardwareausfällen zu schützen.
Schutz vor Datenkorruption
Sicherungen
Führen Sie regelmäßig vollständige Standortsicherungen und tägliche Sicherungen des Datenbank-Servers , des Enterprise Control Room-Repositorys, der Konfigurations- und der Aufgabendateien durch.
DR-Standorte
Verwenden Sie dieselbe Speicherkonfiguration an den primären und sekundären DR-Standorten. Nutzen Sie Replikationsverfahren, um den sekundären DR-Standort vom primären DR-Standort aus zu aktualisieren. Der Beispielinhalt beschreibt die Verwendung des Windows Distributed File Systems (DFS).
Schutz vor Naturkatastrophen
Geografische Trennung
Schützen Sie sich vor einer örtlichen oder Naturkatastrophe, führen Sie regelmäßige Sicherungen des sekundären DR-Standorts durch.
Primärer Standort
Dies ist der Ort, an dem sich der aktive Cluster befindet.
Wiederherstellung
Im Katastrophenfall müssen einige Ereignisse möglicherweise gestoppt werden, bevor sie abgeschlossen sind. Rufen Sie Protokolldateien auf Aufgabenebene und andere Zwischendateien ab, um den Status aller anstehenden Prozesse zu ermitteln. Der Beispielinhalt beschreibt die Verwendung von AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen in SQL Server 2012.
Die Verlagerung der Produktionsaktivitäten von einem ausgefallenen primären Standort zum sekundären Sicherungsstandort. Dies gilt für DR-Standorte, bei denen die Wiederherstellung von einem Standort zum anderen erfolgt.
Wiederherstellungsstandort
Der sekundäre (redundante) Standort, der vom primären DR-Standort geografisch getrennt ist. Dieser sekundäre Standort ist eine passive Replikation des primären Standorts. Er dient im Katastrophenfall als Ziel.
Feedback senden