Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Befehl „REST-Webdienst“

  • Aktualisiert: 5/22/2019
    • 11.3.x
    • Erkunden
    • Enterprise

Befehl „REST-Webdienst“

Mit dem Befehl „REST-Webdienst“ können Sie REST-Webdienste mit den HTTP-Methoden GET, POST, PUT und DELETE testen.

Übersicht

Methoden

GET-Methode
Ruft Informationen (in Form einer Entität) ab, die durch den Anforderungs-URI identifiziert wurden.
POST-Methode
Fordert beim Server an, dass die in der Anforderung angegebene Entität als neues, untergeordnetes Element der genannten Webressource akzeptiert wird.
PUT-Methode
Aktualisiert einen Datensatz, indem verschiedene URI-Parameter basierend auf dem Schlüssel-Wert-Paar übergeben werden.
DELETE-Methode

Fordert an, dass der Ursprungsserver die identifizierte Ressource löscht.

Unterstützung von Variablen für den REST-Webdienst mit F2-Taste
  • URL-Parametrisierung: Nutzer können Variablen in der Registerkarte Anforderung hinzufügen.
  • Parameter: Nutzer können Variablen für Werte der Registerkarte „Parameter“ hinzufügen, darunter URL-, POST- und Autorisierungswerte.

  1. Klicken Sie auf Anforderung senden. „Variable festlegen von“ mit den Werten der Variablen wird angezeigt.
    Anmerkung: Wenn im Anforderungsheader oder POST-Parameter eine Anmeldedatenvariable verwendet wird, wird „Variablenwert festlegen“ beim Klicken auf Anforderung senden nicht in der Anmeldedatenvariable aufgeführt. Der Wert wird jedoch zur Generierung der Ausgabe verwendet.

    Es wird eine Meldung angezeigt, in der Sie darüber informiert werden, dass Anmeldedatenvariablen nicht in der Variablenliste enthalten sind. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen von Anmeldedatenvariablen aus Anmeldedatenlockern.

  2. Klicken Sie auf Ausgabe abrufen, um die Antwort zu erhalten.
Anmerkung: Wenn Ihr REST-Webdienst einen Proxyserver verwendet, wechseln Sie zu Werkzeuge > Optionen > Erweiterte Einstellungen.
Beheben von Fehlern für „Anforderung senden“

Kunden, die von Version 11.3 und älter auf die aktuelle Version von Enterprise Client aktualisieren, müssen eventuell den in der Datei AASettings.xml konfigurierten REST-Client-Standardtyp anpassen, wenn es bei „Anforderung senden“ zu einem Fehler kommt.

Für die Problembehandlung kann der REST-Client-Typ unter „Player → Befehle“ auf nativerestclient anstelle der Vorgabe RestSharp festgelegt werden:

<Player>

<commands>

<restwebservice>

<restclienttype>nativerestclient</restclienttype>

</restwebservice>

</commands>

</Player>

Feedback senden