Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Enterprise Client-Installation

  • Aktualisiert: 5/10/2019
    • 11.3.x
    • Installieren
    • Enterprise

Enterprise Client-Installation

Installieren des Enterprise Client.

Vorbereitungen

Bei älteren Enterprise Client-Installationen (vor Version 11.3) führen Sie eine vollständige Deinstallation durch, bevor Sie den neuen Enterprise Client installieren.
Ab Version 11.3.0 brauchen Nutzer vor der Aktualisierung des Enterprise Client oder der Enterprise Client-App keine vollständige Deinstallation mehr durchzuführen. Lautet die aktuelle Enterprise Client-Version beispielsweise 11.3.0, kann Version 11.3.1 direkt installiert werden.

Prozedur

  1. Starten Sie die Einrichtung für den Client (Automation_Anywhere_Enterprise_Client.exe) im Administratormodus.

    Der Begrüßungsbildschirm wird angezeigt. Das Installationsprogramm prüft zunächst, ob Visual C++ Redistributables for VS 2015 und .NET Framework v4.6 vorhanden sind. Wenn das Visual C++ Redistributable fehlt, fordert das Installationsprogramm zur Installation dieser Komponente auf.

    Anmerkung: Version 11.3.2Es kann zu einer Verzögerung von etwa 15 Sekunden kommen, bis der Begrüßungsbildschirm angezeigt wird.
  2. Klicken Sie auf der Begrüßungsseite auf Weiter.
  3. Akzeptieren Sie die Bedingungen der Lizenzvereinbarung.
  4. Wählen Sie den Zielordner für die Installation aus, und klicken Sie auf Weiter.
    Anmerkung: Das Standardlaufwerk für die Einrichtung lautet C: .

    Der Bildschirm Bereit zum Installieren des Programms wird angezeigt.

  5. Version 11.3.2 Wählen Sie eine Option aus der Liste Sprache auswählen aus, um die Sprache für die Enterprise Client-Nutzeroberfläche anzugeben, und klicken Sie dann auf Installieren .

    Standardmäßig sind die Optionen „Desktopsymbol erstellen“, „IE 11“, „Chrome“ und „Edge“ ausgewählt.

    Anmerkung: Damit das Edge-Plug-In installiert werden kann, schließen Sie alle geöffneten Instanzen des Edge-Browsers.
    Sie müssen den Computer erneut anmelden oder neu starten, um die Nutzeroberfläche nach der Installation von Enterprise Client in der ausgewählten Sprache anzuzeigen. Nach dem Neustart des Computers müssen Sie eine Minute warten, damit die Automation Anywhere-Sprachdienste gestartet werden können, bevor Sie den Enterprise Client öffnen.
  6. Optional: Klicken Sie zum Konfigurieren der URL für den Control Room und zum Angeben eines Ordners für die Laufzeitdateien auf Weitere Optionen.
    Control Room-URL
    Im Anmeldefenster wird automatisch die Enterprise Control Room-URL eingetragen. Bei einer Upgrade-Installation wird hier die vorhandene URL angezeigt.
    Version 11.3.2Wenn Access Manager Reverse-Proxy-Server wie z. B. IBM WebSEAL für eine sichere Verbindung verwendet werden, geben Sie anstelle der Enterprise Control Room-URL die Reverse-Proxy-URL ein.
    Ordner für Laufzeitdateien
    Wählen Sie einen Standardordner zum Speichern zugehöriger Ordner und Dateien aus, die während der Ausführung der Anwendung genutzt werden. Wenn Sie den Enterprise Client erstmals installieren und „Programmdaten“ als Speicherpfad für Laufzeitordner und ‑dateien auswählen, werden diese im Ordner „Programmdaten“ angelegt. Bei einem Upgrade werden die vorhandenen Ordner und Dateien aus „Öffentliche Dokumente“ in den Ordner „Programmdaten“ kopiert. Wenn bei der Installation oder Neuinstallation „Programmdaten“ ausgewählt wurde, müssen Sie darauf achten, erneut Programmdaten auszuwählen. Standardmäßig ist „Öffentliche Dokumente“ eingestellt.
    Anmerkung: Wenn Sie nach der Auswahl von „Programmdaten“ zurück zu „Öffentliche Dokumente“ wechseln, müssen die Ordner „Automation Auto-login“, „Automation Schedules“ und „Enterprise Client Files“ von Hand in „Öffentliche Dokumente“ kopiert werden.
    Version 11.3.2Client-Zertifikatpfad
    Version 11.3.2Geben Sie den Client-Zertifikatpfad für die gegenseitige Authentifizierung mit dem Access Manager Reverse-Proxy-Server, wie z. B. IBM WebSEAL, in einem der folgenden Formate ein:
    • subject:%username@%domain%: In diesem Fall ist %username% der Nutzername des Windows-Nutzers, der sich angemeldet hat, und %domain% ist der Wert der Windows-Domäne.
    • subject:%username@xyz.com: In diesem Fall ist %username% der Nutzername des Windows-Nutzers, der sich angemeldet hat, und xyz ist die Domäne.
    • subject:default_certificate: Der hier angegebene Wert wird als Zertifikatantragsteller zugewiesen.
    Auch wenn Sie keinen Wert angeben, wird der vorherige Wert mit einem leeren Wert überschrieben.
    Version 11.3.2Weitere Informationen finden Sie unter Gegenseitige Authentifizierung mit Zugriffsmanager-Reverse-Proxy.
    Anmerkung: Der Zugriffsmanager-Reverse-Proxy-Server, der für die gegenseitige Authentifizierung des Enterprise Client getestet wurde, ist ausschließlich IBM WebSEAL.
  7. Der automatische Anwendungsstart ist vorausgewählt. Klicken Sie auf Fertigstellen.
    Version 11.3.2Das Automation Anywhere-Sprachpaket wird nach erfolgreicher Installation von Enterprise Client installiert, was mehrere Minuten dauern kann.
    Anmerkung: Falls Dependency Services wie AAAutoLoginService, AAClientService und AAESchedulerService nicht ausgeführt werden, starten Sie diese manuell auf der Registerkarte „Dienste“ im Task-Manager.
Feedback senden