Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Aktionen in der Workbench

  • Aktualisiert: 5/10/2019
    • 11.3.x
    • Erkunden
    • Enterprise

Aktionen in der Workbench

In der Workbench können Sie je nach ausgewähltem Objekt und Steuerelementtyp verschiedene Aktionen auswählen. Aktionen sind für HTML-, .NET- und Java-Swing-/AWT-Steuerelemente zulässig.

Zulässige Aktionen für HTML-Steuerelemente

Die folgenden Aktionen sind für HTML-Steuerelemente zulässig:

  • Click
  • DoubleClick
  • RightClick
  • SetText
  • AppendText
  • GetProperty
  • GetVisibility
  • GetTotalItems
  • GetSelectedIndex
  • GetSelectedText
  • SelectItembyText
  • SelectItembyIndex
  • GetChildrenName
  • GetChildrenValue

GetText, SetText und AppendText

Die Aktionen GetText, SetText und AppendText sind verfügbar, wenn es sich bei den ausgewählten Objekttypen um Text/Textfelder, Kennwörter, Windows-Steuerelemente oder benutzerdefinierte Objekte handelt.

Die Eigenschaften und relevanten Aktionen in der Logik werden durch die für den ausgewählten Bildschirm festgelegte Konfiguration gesteuert (siehe Konfigurieren der Objekteigenschaften).

GetProperty

Verwenden Sie die Aktion „GetProperty“, wenn Sie Objekte während der Wiedergabe auf Grundlage ihrer Eigenschaften durchsuchen möchten.

Nach Auswahl von „GetProperty“ können Sie je nach ausgewähltem Objektsteuerelement Eigenschaftsnamen wie „Object ID“, „Name“, „Value“, „Class“, „Type“, „Index“, „Description“, „State“, „IsVisible“, „IsProtected“ usw. auswählen.

Tipp: Verwenden Sie die Eigenschaft „IsVisible“, um zu prüfen, ob ein bestimmtes Objekt sichtbar ist oder nicht. Bei benutzerdefinierten Objekten können Sie dies mit der Aktion „GetVisibility“ erreichen (siehe nächster Abschnitt).

GetVisibility

Verwenden Sie die Aktion „GetVisibility“, um eine Logik zu erstellen, die auf der Sichtbarkeit eines Objekts während der Wiedergabe basiert. Es kann sich dabei um ein benutzerdefiniertes Objekt oder ein Objekt mit dem Wiedergabetyp „Image“ handeln. Die Aktion „GetVisibility“ gibt den Sichtbarkeitsstatus als „True“ oder „False“ zurück.

Um eine „GetVisibility“-Aktion im Logikeditor hinzuzufügen, muss das Objekt für den Wiedergabetyp „Image“ konfiguriert sein.

Tipp: „GetVisibility“ kann mit bedingten Befehlen wie „If“ kombiniert werden.

Zulässige Aktionen für Fenstersteuerelemente

Die folgenden Aktionen sind für Fenstersteuerelemente zulässig:

  • Click
  • DoubleClick
  • RightClick
  • LeftClick
  • SetText
  • AppendText
  • GetProperty
  • GetChildrenName
  • GetChildrenValue

SetText for Window Control: Verwenden Sie den Aktionstyp „SetText“ für Fenstersteuerelemente. Wählen Sie das gesamte Fenster aus und geben Sie den Aktionstyp an.

Anmerkung: Das Fenstersteuerelement für den Wiedergabetyp „Object“ verwendet standardmäßig Tastatureingaben.

OCR-Bildschirme

Bei Bildschirmen, die mithilfe von OCR-Technologie erfasst werden, können Sie bei der Auswahl des Wiedergabetyps „Image“ für benutzerdefinierte Objekte die folgenden Aktionen verwenden: SetText, GetText, LeftClick, RightClick, DoubleClick und GetVisibility.

  • GetText: Mit GetText für den Wiedergabetyp Image für ein benutzerdefiniertes Objekt können Sie eine OCR-Engine auswählen, um in der MetaBot Logik Text zu extrahieren. Sie können eine andere OCR-Engine als die während der Bildschirmkonfiguration festgelegte auswählen, um die Automatisierung zu optimieren.
    Anmerkung: Version 11.3.2ABBYY ist die Standard-OCR-Engine für Enterprise Client Version 11.3.2.
Feedback senden