Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere Automation 360

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Bereitstellung von Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery

  • Aktualisiert: 5/31/2021
    • Automation 360 v.x
    • Installieren
    • RPA Workspace
    • Übersichten

Bereitstellung von Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery

Hochverfügbarkeit (HA) bietet eine Failover-Lösung, wenn ein Control Room Service, Server oder eine Datenbank ausfällt. Disaster Recovery (DR) bietet eine Recovery-Lösung über eine geografisch getrennte Entfernung im Falle eines Ausfalls, der zum Ausfall eines gesamten Rechenzentrums führt.

Übersicht

Die Automation Anywhere Implementierung von Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery reduziert Ausfallzeiten und sorgt für die Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität (COB) für Ihre Automatisierungs- und Bot Bereitstellungsaktivitäten.

Hochverfügbarkeit
Bezieht sich auf ein System oder eine Komponente, das bzw. die über einen erwünschten langen Zeitraum kontinuierlich in Betrieb ist.
Notfallwiederherstellung
Beinhaltet eine Reihe von Richtlinien und Verfahren, um die Wiederherstellung oder Fortführung wichtiger Infrastrukturen und Systeme nach einer natürlichen oder vom Menschen verursachten Katastrophe zu ermöglichen.

Die Automation Anywhere Komponenten und die Konfiguration nutzen Ihre vorhandene HA- und DR-Infrastruktur, Load Balancing- und Failover-Systeme zum Schutz Ihrer Bots und damit zusammenhängenden Daten. Wenden Sie sich an den Administrator Ihres Rechenzentrums, um die genehmigten lokalen HA- und DR-Verfahren zu erhalten.

Erforderliche HA- und DR-Infrastrukturkomponenten

Verteilter Ansatz
Der Control Room bietet die Flexibilität, eine große Anzahl von Anforderungen zu verarbeiten. Stellen Sie bei Control Room Bedarf mehrere Instanzen von auf mehreren physischen oder virtuellen Servern bereit.

Automation 360 On-Premises Voraussetzungen

Lastenausgleich:
Dies wird von einem Load Balancer durchgeführt und ist der Prozess der Verteilung des Anwendungs- oder Netzwerkverkehrs auf mehrere Server, um Serviceaktivitäten zu schützen und die Verteilung der Workloads auf mehrere Server zu ermöglichen. Dadurch wird die kontinuierliche Bot-Aktivität auf gruppierten Servern sichergestellt.

Voraussetzungen für den Lastenausgleich

Datenbanken
Datenbanken verwenden ihr eigenes integriertes Failover, um die Daten zu schützen. Dies stellt die Wiederherstellung der Datenbankdaten sicher.

Konfigurieren Sie die synchrone Replikation zwischen den primären (aktiven) und sekundären (passiven) geclusterten Microsoft SQL-Servern im Rechenzentrum. Dadurch wird die Konsistenz im Falle eines Datenbankknotenausfalls sichergestellt.

Für die synchrone Replikation konfigurieren Sie die Datenbank mithilfe des Publisher- und Abonnentenmodells in Microsoft SQL Server vom primären Disaster-Recovery-Standort zum sekundären Disaster-Recovery-Standort, der sich an einem geografisch vom primären Standort getrennten Standort befindet.

Replizieren Sie Daten zwischen primären und sekundären Standorten

Feedback senden