Lesen und beachten Sie die Automation Anywhere-Dokumentation

Automation Anywhere

Inhalt schließen

Inhalte

Inhalt öffnen

Verteilte Architektur mit HA-/DR-Unterstützung

  • Aktualisiert: 5/10/2019

    Verteilte Architektur mit HA-/DR-Unterstützung

    Die AAE-Plattform ist in der Umgebung des Kunden in sich geschlossen und verringert daher das Risiko einer „Kreuzkontamination“ durch den unwahrscheinlichen Fall einer Sicherheitsverletzung im Netzwerk eines anderen Kunden.

    Sie unterstützt die verteilte Architektur, um die optimale Leistung und Sicherheit zu bieten. Im Folgenden sind die wichtigsten verteilbaren Komponenten von Control Room aufgeführt, die gruppiert werden können, um Hochverfügbarkeit (High Availability, HA) zu erreichen:

    • Automation Anywhere Web Socket Server-Dienst
    • Subversion-Service
    • Microsoft SQL Server 2012 oder höher
    Abbildung 1. Verteilter Modus

    Verteilter Cache

    Die CR-Architektur verwendet verteilten Cache, um alle anderen Knoten zu aktualisieren, sobald Informationen in einem der Knoten aktualisiert werden. Dies gewährleistet die schnellste Datensynchronisierung über alle Knoten hinweg und bietet eine nahtlose Nutzererfahrung. Die AAE-Plattform verwendet Clustering-Mechanismen, um verteilten Cache zu implementieren und alle Datenvorgänge zu synchronisieren. Wenn der Credential Vault beispielsweise von einem Knoten aus geöffnet wird, ist er automatisch auch für alle anderen Knoten geöffnet.

    HA-/DR-Bereitstellung

    Aufgrund der lokalen Bereitstellung bietet AAE Hochverfügbarkeit (High Availability, HA) und Notfallwiederherstellung (Disaster Recovery, DR) für Lösungen mithilfe der vorhandenen Infrastruktur und Prozesse der Kunden. Mit diesem Ansatz können die Plattformkomponenten so konfiguriert werden, dass sie problemlos in die vorhandene HA/DR‑Infrastruktur des Kunden integriert werden können, ohne vorhandene Prozesse bzw. Lösung ändern zu müssen. Die gesamte Kommunikation von AAE zur HA-/DR-Infrastruktur des Kunden erfolgt über eine sichere HTTPS-Schicht.

    Die Hochverfügbarkeitsinfrastruktur wird über mehrere Control Rooms hinweg mithilfe eines Network Load Balancer unterstützt. Der Netzwerklastenausgleich wird durch Ausführen mehrerer Instanzen von CR und mit einem vorgeschalteten Load Balancer erreicht, der Webanforderungen bearbeitet. Der Load Balancer kann entweder eine externe Anwendung (z. B. ein F5 Load Balancer) sein oder Sie können den integrierten, bei Server 2012 verfügbaren Microsoft Network Load Balancer (NLB) verwenden.

    Clustering bietet Hochverfügbarkeit und hohe Zuverlässigkeit, wodurch die CR-Ausfallzeiten minimiert werden. Die Hochverfügbarkeit von SQL Server kann mit einer SQL Server 2012 AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe erreicht werden. Es gibt keinen Single Point of Failure mit AlwaysOn SQL Server und Socket Server-Aktiv-/Passivkonfiguration. HA/DR wird auch für die Bereitstellung von Active Directory (AD) mit einer Gesamtstruktur und mehreren Domänen unterstützt.

    Weitere Informationen zur HA-/DR-Architektur finden Sie im Automation Anywhere Konfigurationshandbuch für Failover-Cluster.

    Abbildung 2. HA-/DR-Bereitstellungsdiagramm
    Feedback senden